Partnerstadt Vandoeuvre-lès-Nancy

Sie ist mit ihren 35.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt im Departement Meurthe-et-Moselle und die fünftgrößte in Lothringen. Entstanden aus einem kleinen Dorf, entwickelte Vandoeuvre sich in den 60 er Jahren zu ihrer heutigen Größe. 33 % der Einwohner von Vandoeuvre sind jünger als 25 Jahre, dementsprechend ist der Bedarf an schulischen Einrichtungen. Die Stadt verfügt über eine Vielzahl von kulturellen, sportlichen und sozialen Einrichtungen für ihre Bürger. Sie ist - zusammen mit Nancy - Universitätsstadt, beheimatet eine Ingenieurschule, verfügt über bedeutende Gesundheitseinrichtungen der Region, hinzu kommen mehrere bekannte Forschungszentren und eine umfangreiche Industrie- und Geschäftswelt. In Vandoeuvre findet jeden Sonntag der größte Markt von Lothringen statt.

Entstehung der Partnerschaft mit Vandoeuvre

Die Ursprünge der Verbindung mit der Stadt aus Lothringen liegen im Jahre 1973, als die Abteilung Biologie des I.U.T. Nancy/Vandoeuvre ( Université de Technologie) für Studentenaustausche eine gleichartige Fachhochschule in Deutschland suchte. In der Fachhochschule in Lemgo fand sie sehr schnell den entsprechenden deutschen Partner. Es kam rasch zu direkten Kontakten, im selben Jahr fand bereits der erste Studentenaustausch statt, es folgten die Dozenten und auch einige Eltern. Die Stadtverwaltung in Vandoeuvre wurde mit einbezogen, da die Besuche der deutschen Studenten mit einem offiziellen Empfang im Rathaus verbunden waren. Der damalige Bürgermeister von Vandoeuvre, Richard Pouille, befürwortete die Beziehungen mit der Fachhochschule aus Lemgo und setzte sich für eine Ausdehnung auf die Städte ein. Auf Lemgoer Seite wurde diese Idee von Rat und Verwaltung positiv aufgenommen. Es kam zu verschiedenen Kontakten, so z.B. einem Besuch einer französischen Delegation im November 1976 in Lemgo unter Leitung von Bürgermeister Richard Pouille und einem Gegenbesuch von Vertretern aus Rat und Verwaltung der Alten Hansestadt mit Bürgermeister Reinhard Wilmbusse an der Spitze im Oktober 1977. Die Beziehungen zwischen den Städten weiteten sich rasch auf die Schulen, die Marienkantorei, Sportvereine und andere Bereiche aus.

So besuchte im Oktober 1977 eine Schulklasse des Marianne-Weber-Gymnasiums unter Leitung von Frau Großnickel das CES Monplaisir (Gymnasium) in Vandoeuvre, der Gegenbesuch fand in Lemgo im Februar 1978 statt. Die Schüler hatten jeweils ein umfangreiches Programm, waren aber von ihren Reisen begeistert. Die Nachbarschaft Laubke-Pahnsiek und Jugendmannschaften des SC Lemgo-West sowie des TBV Lemgos besuchten gemeinsam im März 1978 Vandoeuvre. Die Reise wurde vom Vorsitzenden der Nachbarschaft Laubke-Pahnsiek, Karl-Heinz Mense sen. geleitet. In ihrem Bericht über den Besuch schrieb die französische Zeitung "L’Est Républicain" am 12.03.1978, "er (Mense) überreichte dem stellvertretendem Bürgermeister Herrn Michel Bertrand gestern ein wunderschönes Bild mit der St. Nikolai-Kirche und dem Lemgoer Marktplatz." Dieses Bild hängt heute im Schloß Charmois, in dem Saal in dem die meisten offiziellen Empfänge der Stadt Vandoeuvre stattfinden. Die vielseitigen Kontakte führten letztlich zum Abschluss der Städtepartnerschaft im Oktober 1978 in Vandoeuvre und dessen Ratifizierung am 19. Mai 1979 auf dem Lemgoer Marktplatz.

Internet: https://www.vandoeuvre.fr/

Pressemitteilungen

Die vier Bürgermeister tragen sich in das Goldene Buch der Alten Hansestadt Lemgo ein.

Ein Wochenende im Zeichen der Freundschaft: 40 Jahre Städtepartnerschaft haben die Alte Hansestadt Lemgo, die Stadt Beverley und die Stadt Vandœuvre…

Weiterlesen
on Links: Bürgermeister Dr. Reiner Austermann und Bürgermeister Stephán Hablot.(© Partnerschaftsgesellschaft Lemgo/Torsten Buncher)

Gedenkveranstaltung zum Ende des I. Weltkrieges in Frankreich

Weiterlesen