Image

Aktuelles aus Lemgo

Kunstrasen in Kirchheide erstrahlt neu

Rathaus der Alten Hansestadt Lemgo

Fragen an den Rat der Alten Hansestadt Lemgo

Sperrung im Alten Knick

Parkplatz „Neues Tor“ am 27. Februar gesperrt

Erinnerung an Lemgos Ehrenbürgermeister

Stadtwerke Lemgo

Parkpalette am Bruchweg vorübergehend nicht nutzbar

Pflaumen-Feuerschwamm macht Bäumen zu schaffen

Baumfällungen für Baumaßnahmen

Halteverbot in der Henckelstraße

Die Lemgo App ist da

Vorbereitungen für zukünftige Baugebiete laufen


Stadt baut Unterkunft für geflüchtete Familien

Bauarbeiten beginnen im kommenden Jahr

Die Stadt wird im kommenden Jahr eine Unterkunft für geflüchtete Familien bauen. Auf dem Gelände der ehemaligen Anne-Frank-Schule tritt die Unterkunft an die Stelle zweier abgängiger Pavillons und bietet Platz für bis zu zehn Familien. Die geschätzten Kosten in Höhe von 2,5 Millionen Euro können zu 80 Prozent durch Fördermittel gedeckt werden.

Bevor es losgehen kann, muss Platz geschaffen werden. Im November wurde mit dem Abriss der beiden Pavillons auf dem ehemaligen Schulgelände begonnen. Im Hintergrund läuft derweil die Ausschreibung für den Bau der Flüchtlingsunterkunft für Familien. Wenn alles nach Plan läuft, soll der Baustart im Frühjahr sein und die Fertigstellung Ende 2024.

Die Unterkunft soll in Modul-Bauweise errichtet werden. Auf dem Flachdach wird eine Photovoltaikanlage installiert. Im Inneren gibt es acht Wohnungen mit 55 Quadratmetern  und zwei 90-Quadratmeter-Wohnungen für Familien. Der Platz für insgesamt bis zu zehn Familien wird vor dem Hintergrund wahrscheinlich weiterer Zuweisungen geflüchteter Menschen benötigt.

Die Lage des Areals begünstigt eine schnelle Integration der dort unterzubringenden geflüchteten Personen. Die Nähe zu Kindergärten und Schulen ist optimal für die Unterbringung von Familien. Auch besteht eine gute Anbindung an Sprach- und Integrationsangebote. Der Standort hat sich bereits in der Vergangenheit bewährt.

Für die geschätzten Kosten in Höhe von 2,5 Millionen Euro stehen knapp 2 Millionen Euro als Mittel aus zwei Förderprogrammen von Bund und Land in Aussicht. Um Anspruch auf die Gelder zu haben, bemüht sich die Stadtverwaltung um einen zügigen Ablauf des Prozesses, damit die Fristen für die Vergaben und den Erwerb der Modulbauten eingehalten werden können.

Für Fragen aus der Bürgerschaft zu dem Bauprojekt steht Geschäftsbereichsleiter Karl Wessel unter Tel. 05261 213-301 zur Verfügung. Bei Fragen zur Integration geflüchteter Menschen kann Geschäftsbereichsleiter Dennis Ortmeier unter Tel. 05261 213-290 weiterhelfen.


Bekanntmachungen

 

Bekanntmachungen der Alten Hansestadt Lemgo finden Sie hier:

Kreisblatt für den Kreis Lippe

 


Webcams

Marktplatz Lemgo - Ansicht vom Ballhaus
Richtung Norden
Betreiber: Stadt Lemgo

Marktplatz Lemgo - Ansicht vom Rathaus
Richtung Süden
Betreiber: Stadt Lemgo

Mittelstraße Lemgo - Ansicht in die Mittelstraße
Richtung Osten
Betreiber: Stadt Lemgo

Links zu unseres Webcams

Marktplatz Lemgo (Ansicht vom Ballhaus)

Marktplatz Lemgo (Ansicht vom Rathaus)

Mittelstraße