Image

Hanse

in Lemgo

Alte Hansestadt Lemgo – aber hat „Hanse“ nicht nur etwas mit Schiffen und Seefahrern zu tun? Und sind Hansetag und Hansefrühstück nicht nur Dinge der Vergangenheit? Keineswegs! Zwar bezeichnete man mit Hanse im Frühmittelalter eine Gruppe von Kaufleuten, die gemeinsam Handel trieben und bestimmte Privilegien im Ausland genossen. Im 14. Jahrhundert dann hatte sich aus dieser „Kaufmannshanse“ eine „Städtehanse“ entwickelt, also ein Zusammenschluss von Städten.

Warum Lemgo zur Hanse gehörte

Nicht nur Städte am Meer gehörten zur Hanse. Schließlich mussten die zu handelnden Waren erst einmal produziert und dann zu und von den Häfen transportiert werden. Lemgo lag am Kreuzungspunkt zweier wichtiger Handelswege des Mittelalters und kam so spätestens 1295 zur Hanse. Eine lohnende Sache, so wurde Lemgo lange Zeit zur größten und bedeutendsten Stadt im Lipperland.

Auch wenn die Bedeutung der Hanse im Laufe der Jahrhunderte auch in Lemgo abnahm, sieht man noch heute die Spuren der Kultur und des Reichtums, die von der Hanse nach Lemgo gebracht wurden. Man denke nur an den detailreichen Apothekenerker am Lemgoer Rathaus oder die reich verzierten Giebel in der Mittelstraße. Besonders schön sind auch die 28 verschiedenen Fächerrosetten am Haus in der Breiten Straße 7.

Hanse und Lemgo – Ein Blick in die Geschichte


Die Spuren der Hanse sind noch sichtbar

Auch heute spielt die Hanse noch eine Rolle für Lemgo. Die Hanse der Neuzeit (die des Mittelalters war im 17. Jahrhundert zerfallen) ist ein internationaler Städtebund mit fast 200 Mitgliedsstädten weltweit, einem gemeinsamen kulturellen Erbe und dem Wunsch nach Austausch und grenzüberschreitender Zusammenarbeit. Wesentliche Themen sind Tourismus, Kultur und Nachhaltigkeit. Lemgo ist Mitglied der internationalen Hanse und der westfälischen Hanse.

Beim internationalen und beim westfälischen Hansetag kommen jedes Jahr zehntausende Besucherinnen und Besucher zu großen Stadtfesten, auf denen sich die Hansestädte präsentieren, und feiern bei Musik, Essen und Unterhaltung gemeinsam. Gleichzeitig diskutieren hunderte Delegierte aus den Hansestädten in verschiedenen Arbeitsgruppen.


Die Hanse ganz aktiv in Lemgo

In Lemgo gibt es zum Internationalen Tag der Hanse, also immer am dritten Samstag im Mai, das traditionelle Hansefrühstück. Seit vielen Jahren laden die ehrenamtlich engagierten „Frauen für Lemgo“ an eine lange Tafel auf dem Marktplatz. Neben Frühstück, Kaffee und Kuchen gibt es auch Musik, Tanz und manch andere Attraktion.

Auch junge Menschen aus Lemgo setzen sich bei der Hanse für ihre Interessen ein. Jedes Jahr begleiten mehrere Jugendliche die Hansekommission des Lemgoer Rates zu den Hanseveranstaltungen und vernetzen sich das ganze Jahr über in den Gremien der internationalen Jugendhanse und der westfälischen Jugendhanse. Ihr Ziel: Ein Austausch zwischen den jungen Leute aus den Hansestädten und das Umsetzen von Projekten.