TH OWL: Hier trifft Hightech auf Handarbeit

Die Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe zählt zu den innovativsten und forschungsstärksten Hochschulen in Deutschland. Das macht sie zu einem wichtigen Partner der lokalen Spitzenunternehmen und einem bedeutenden Wirtschaftsfaktor für die Region. Denn an der TH OWL trifft Hightech auf Handarbeit. An den drei Standorten der TH OWL, dem "Innovation Campus Lemgo", dem "Kreativ Campus Detmold" und dem "Sustainable Campus Höxter", können die Studierenden in über 60 Bachelor- und Masterstudiengängen lernen und forschen. Zentraler Bestandteil in allen Studiengängen sind Digitalisierung und Künstliche Intelligenz. Absolventinnen und Absolventen der TH OWL sind nicht nur Nutzer digitaler Technologien, sie sind dafür ausgebildet, um mit digitalen Technologien die zukünftige Arbeitswelt zu gestalten und gesellschaftliche Probleme zu lösen. Die Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe (TH OWL) trägt ihren Namen seit 2019, kann jedoch auf ein halbes Jahrhundert Hochschulgeschichte zurückblicken. Im Jahre 2021 feiert die Hochschule ihr 50-jähriges Jubiläum.

Karriere kann man studieren

Der "Innovation Campus Lemgo" in Lemgo ist das Zuhause der technischen Disziplinen: Das Portfolio der Studiengänge an der TH OWL in Lemgo reicht von Maschinenbau über Technische Informatik und Elektrotechnik, Lebensmitteltechnologie und Holztechnik bis hin zu Studiengängen im Bereich Energie und Klimaschutz. Auch die Wirtschaftswissenschaften sind in Lemgo zuhause. Die TH OWL belegt mit ihren Studiengängen regelmäßig Spitzenplätze im CHE-Hochschulranking. Vor allem wenn es um die Betreuung durch die Lehrenden und die Kontakte zur Berufspraxis geht, also den künftigen Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern der Studierenden.

Lehre und Forschung für die Wirtschaft der Zukunft

Die TH OWL lebt die Symbiose von Lehre und Forschung. Das bedeutet, dass Studierende nicht nur von den Erkenntnissen aktueller Forschungsprojekte profitieren, sondern ein fester Teil dieser Projekte sind und an modernster Technik lernen und forschen können. Beispielhaft steht hierfür das „Centrum Industrial IT“ (CIIT) am Standort Lemgo, ein bereits mehrfach prämiertes Forschungs- und Transferzentrum, unter dessen Dach die TH OWL mit einer Vielzahl namhafter Unternehmen an Industrieprojekten der Zukunft forscht. Gleiches gilt für die mit dem Fraunhofer-Institut IOSB-INA betriebene SmartFactoryOWL. Hier profitieren Unternehmen von neuesten Forschungsergebnissen durch das Erproben und Bewerten von Technologien bis hin zur Integration in ihre eigenen Produktionssysteme. Im Rahmen der Partnerschaft SmartFoodTechnologyOWL forscht die TH OWL gemeinsam mit Unternehmen an Möglichkeiten, mit Hilfe digitaler Lösungen zuverlässige Verfahren zu entwickeln, um die Qualität der Produktion beim Herstellen von Lebensmitteln zu steuern. Die Hochschule hat drei zentrale Forschungsschwerpunkte, verortet im Institut für industrielle Informationstechnik (inIT), im Institut für Lebensmitteltechnologie NRW (ILT.NRW) und im Future Energy–Institut für Energieforschung (iFE). Hier lebt die TH OWL eine Innovationskultur, die am Ergebnis und an der Anwendung orientiert ist. Gemeinsam mit weltweit agierenden Partnern aus der Region. Bei der Ausstattung der Hochschule mit Drittmitteln liegt die TH OWL unter den Top-Ten in Deutschland.

Sprechen Sie uns an 

Die TH OWL bietet Unternehmen jeder Größenordnung und Branche viele Möglichkeiten zur Zusammenarbeit: Als Reallabor für Industrie 4.0, Beratung bei technischen Lösungen, mit Schulungen, Seminaren und Workshops. 

Das Forschungs- und Transferzentrum der TH OWL

  • Stellt Kontakte zu Professorinnen und Professoren, Laboren und Instituten her
  • Initiiert Forschungs – und Kooperationsprojekte
  • berät Unternehmen und Studieninteressierte zum Dualen Studium

senden Sie einfach eine Mail an: forschung(at)th-owl.de
 

Stadt und Campus befruchten sich gegenseitig

Das Fraunhofer IOSB-INA betreibt am Innovation Campus Lemgo seit 2018 das Reallabor Lemgo Digital. Ziel ist es, gemeinsam mit den Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Lemgo das Internet der Dinge zu nutzen, um das Leben in der Stadt zu verbessern und innovative Produkte und Lösungen zu entwickeln. Ein wichtiges Thema ist die Mobilität innerhalb der Stadt und der Region. Die Alte Hansestadt Lemgo steht dabei modellhaft für über 180 Städte ähnlicher Größe in Nordrhein-Westfalen, in denen die Hälfte aller Menschen des bevölkerungsreichsten Bundeslandes leben. Viele Kommunen in NRW und ganz Deutschland können von den Erfahrungen aus LemGO DIGITAL bei der Umsetzung eigener Digitalisierungsprojekte profitieren. Die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Lemgo sind als Expertinnen und Experten in das Finden von Ideen und das aktive Gestalten von Innovationen in ihrer Stadt einbezogen. Im Rahmen des Projektes sind alle 16 Stadtbusse mit Sensoren für die exakte Positionsbestimmung und zusätzlichen Displays ausgestattet. Die Positionsdaten werden in einer sicheren Cloud verarbeitet und die Fahrgäste sehen morgens bereits am Frühstückstisch auf ihrem Smartphone, wann genau sie sich auf dem Weg zur Halstestelle machen können. 

Bildung ohne Barrieren

Die Projektträger Technische Hochschule Ostwestfalen-Lippe, Kreishandwerkerschaft Paderborn-Lippe, Kreis Lippe und die Alte Hansestadt Lemgo realisieren gemeinsam den InnovationSPIN am Innovation Campus Lemgo. Das Regionale2022-Projekt InnovationSPIN ist ein Think-Tank, der Akteure aus Wirtschaft, Wissenschaft, Handwerk und Bildung miteinander vernetzt und so ein Ökosystem für Innovation, Unternehmensgründung und Bildung ohne Barrieren schafft. Die einzigartige Architektur des InnovationSPIN ist die gemeinsame Arbeit konzipiert: Werkstätten, FabLabs und Coworking-Spaces für das Umsetzen von Ideen bis hin zur Gründungsförderung konzipiert. Im Bereich der beruflichen Bildung werden neue Lernorte wie eine digitale Werkstatt Handwerk installiert und bildungssystemübergreifendes Lernen ermöglicht. Mit dem InnovationSPIN wirkt der Hochschulstandort in die Stadt Lemgo: als Innovationstreiber für die Unternehmen in der Region und trägt dazu bei, junge Menschen als Fachkräfte in der Region zu halten.

Bestnoten von den Studierenden

Für ihre Studierenden bietet die TH Ostwestfalen-Lippe ein optimales Betreuungsverhältnis in Vorlesungen und Seminaren und liegt damit unter den besten drei Hochschulen in NRW. Im Vorfeld und begleitend zum Studium hat die TH OWL für ihre Studierenden vielfältige unterstützende Kurse und Seminare entwickelt. Dazu zählen: Mentoring-Programme, begleitete Lerngruppen, Talentscouts, digitale Unterstützungsprogramme, fachbezogene Vorkurse, Sprachkurse, Rhetorikunterricht, Medientraining und Schreibwerkstätten. Die TH OWL profitiert deutlich von ihrer langjährigen Erfahrung beim Thema digitales Lernen. Schon 2012 ist die Hochschule für ihre Digital-Konzepte vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit einer Fördersumme von 6,5 Mio Euro ausgestattet worden. 

Das zahlt sich aus: Rund 6.400 Studierende legen aktuell an der TH Ostwestfalen-Lippe den Grundstein für ihre Karriere. Rund 92 Prozent der Studierenden würden ihren besten Freunden ein Studium an der TH Ostwestfalen-Lippe empfehlen.

 

 

bdsmplay.netkinkybites.netfuckbdsm.orgblack-bdsm.com