|  Pressemitteilung  | Autor: Stadtwerke Lemgo

Drei Lemgoer Grundschulen stehen sportlich an der Spitze

Stadtwerke Lemgo zeichnen Schüler*innen für erzielte Sportabzeichen im Jahr 2023 aus

v. links: Maren Staczan (Stadtwerke Lemgo), Sportabzeichenbeauftragter des Stadtsportverbandes Siegmund Gedeon, die Vertreter*innen der Schulen Renate Molks (August-Hermann-Francke-Grundschule), Svenja Vehmeier und Sabine Tewes-Wittig (Grundschule Kirchheide) und Jörg Franks (Grundschule am Schloss) sowie Alexander Wegner (Vorsitzender des Stadtsportverbandes) freuen sich über die erbrachten Leistungen der sportlichsten Schulen sowie über die Geldpreise.

v. links: Maren Staczan (Stadtwerke Lemgo), Sportabzeichenbeauftragter des Stadtsportverbandes Siegmund Gedeon, die Vertreter*innen der Schulen Renate Molks (August-Hermann-Francke-Grundschule), Svenja Vehmeier und Sabine Tewes-Wittig (Grundschule Kirchheide) und Jörg Franks (Grundschule am Schloss) sowie Alexander Wegner (Vorsitzender des Stadtsportverbandes) freuen sich über die erbrachten Leistungen der sportlichsten Schulen sowie über die Geldpreise.

image

An der Spitze des Wettbewerbs stand die August-Hermann-Francke-Grundschule, deren Schüler*innen 2023 insgesamt 284 Sportabzeichen erlangten – das entspricht 69 % der Schülerschaft. Den zweiten Platz sicherte sich die Grundschule Kirchheide mit 101 Abzeichen (60 %), gefolgt von der Grundschule am Schloss mit 163 Abzeichen (49 %). Vertreter*innen dieser drei Grundschulen waren zur Scheckübergabe bei den Stadtwerken Lemgo eingeladen.

„Um die sportlichsten Schulen zu ermitteln, setzen wir stets die Anzahl der Sportabzeichen in Relation zur Schülerzahl“, erklärt Siegmund Gedeon, Sportabzeichenbeauftragter des Stadtsportverbandes (SSV). Besonders erfreulich sei dabei, dass die Aufholjagd nach dem coronabedingten Rückgang nun gelungen sei: „Die Zahlen von 2023 zeigen eine bemerkenswerte Steigerung aller Jugendsportabzeichen von 508 im Jahr 2020 auf 924 im Jahr 2023“, so Gedeon.

SSV-Vorsitzender Alexander Wegner dankte den Stadtwerken für ihre kontinuierliche Unterstützung des Sportabzeichen-Wettbewerbs. „Die Stadtwerke setzen mit ihrer Ehrung einen wichtigen Anreiz für die Schulen, ihre Schülerschaft zum Ablegen des Sportabzeichens zu motivieren“, berichtet Alexander Wagner. Auch das Engagement der Sportlehrer*innen hob er besonders hervor: „Viele Lehrkräfte fördern nicht nur Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Koordination und Schwimmfertigkeiten ihrer Schülerschaft – sie integrieren die Abnahme des Sportabzeichens auch in ihren Unterricht. So schaffen sie beste Voraussetzungen dafür, dass zahlreiche Schüler*innen mitmachen.“

Im Anschluss an die Ehrung überreichte Maren Staczan, Marketingleiterin der Stadtwerke, gerne die Schecks an die Schulvertreter*innen. „Es ist schön, zu sehen, wie viele Schüler*innen 2023 sportlich erfolgreich waren“, sagt sie. „Die gestiegenen Sportabzeichen-Zahlen sind ein positives Zeichen und ein Ausdruck davon, mit wie viel Freude sich Kinder und Jugendliche Jahr für Jahr dem sportlichen Wettbewerb stellen und somit auch ihre Gesunderhaltung aktiv fördern. Dabei gilt auch ein herzlicher Dank den Lehrkräften, die dies so tatkräftig unterstützen.“