02. 07. 2020

Verfasser der Pressemitteilung: Stadtwerke Lemgo


So setzen die Stadtwerke Lemgo die Senkung der Mehrwertsteuer um

Das ganze Jahr nur 16 % Mehrwertsteuer bei Energie und 5 % beim Trinkwasser

Stadtwerke Lemgo

Lemgo.- Von der im Rahmen des Konjunkturpaketes der Bundesregierung beschlossenen Senkung der Mehrwertsteuer vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 werden bei den Stadtwerken Lemgo vor allem die Energie- und Trinkwasser-Kundinnen und -Kunden profitieren. In anderen Bereichen agieren die Stadtwerke mit Augenmaß, um eigene Aufwände im Rahmen zu halten und keine unnötigen Zusatzkosten zu erzeugen.

Wer bei den Stadtwerken Lemgo Strom, Gas, Fernwärme und Trinkwasser bezieht, profitiert das ganze Jahr 2020 hindurch von der reduzierten Mehrwertsteuer von 16 statt 19 und 5 statt 7 %. Das liegt daran, dass die Stadtwerke stets für ein Jahr zum festen Stichtag am 31. Dezember abrechnen – der an diesem Tag geltende Steuersatz fließt in die Jahresendabrechnung ein. Die Energie- und Trinkwasserlieferungen des gesamten Ablesezeitraums werden also mit den neuen, temporären Steuersätzen von 16 % für Strom, Gas und Fernwärme, bzw. 5 % für Trinkwasser abgerechnet!

Die privaten Haushaltskunden müssen nichts weiter tun, um von der Mehrwertsteuersenkung zu profitieren – ihre nächste Jahresendabrechnung weist die reduzierten Steuersätze aus. Eine Zwischenablesung ist nicht notwendig. Die Abschlagszahlungen werden von den Stadtwerken nicht angepasst, da davon auszugehen ist, dass während der „Stay at home-Zeit“ mehr Energie- und Trinkwasser verbraucht wurde. Auch Gewerbekunden müssen sich um nichts kümmern. Industriekunden mit individuellen Verträgen wenden sich am besten an ihre Kundenberaterinnen und -berater, um ihre Fragen zu klären.

STADTBUS und Parken

Um die Mehrwertsteuersenkung umzusetzen, wollen die Verkehrsverbünde in NRW vom 1. Oktober bis 31. Dezember 2020 eine ca. 4-prozentige Preissenkung durchführen, um die Mehrwertsteuerreduzierung von 7 auf 5 % ab dem 1. Juli 2020 auszugleichen. Zum 1. August stehen aber wie in jedem Jahr bei den Verkehrsverbund-Tickets Preiserhöhungen an: Darüber gleichen diese gestiegene Kosten für Personal, Fahrleistungen und Treibstoff aus. Die Preisveränderungen für in den Automaten erhältlichen Einzel-, Vierertickets usw. geben die Stadtwerke weiter. Sowohl zum 1. August als auch zum 1. Oktober 2020 werden die Automaten entsprechend neu programmiert. Die genauen Ticketpreise werden den Stadtwerken vorgegeben.

Bei ihren eigenen Tickets wie der LemGoCard und der LemGoCard-Plus haben die Stadtwerke Lemgo ein Preisversprechen gegeben, das sie weiterhin einhalten: Der Preis von 29 € bleibt bei der LemGoCard noch bis zum nächsten Sommer erhalten – weder die Mehrwertsteuersenkung noch die Preiserhöhungen der Verkehrsverbünde zum 1. August werden also weitergegeben. So genießen die Kundinnen und Kunden einen gleichbleibenden Preis – und die Stadtwerke können die Aufwände bei der notwendigen Umstellung der IT im Rahmen halten, um die Verluste im STADTBUS-Bereich nicht weiter zu erhöhen. 

Jetzt in den Sommerferien profitieren die Inhaber einer LemGoCard und der LemGoCard-Plus zudem davon, dass sie an jedem Wochenende ohne weiteren Aufpreis mit ihrer STADTBUS-Dauerkarte durch ganz NRW fahren können. Dabei gilt bei allen Dauerkarten die Mitnahmeregelung!

Beim Parken sinkt die Mehrwertsteuer von 19 auf 16 %. Die Parkplätze an den Straßen werden von der Stadt Lemgo bewirtschaftet, die keine Mehrwertsteuer abführen muss. Bei den Stadtwerke-Parkpaletten, -Parkplätzen und -Parkhäusern sind die Gebührenbeiträge auf 50 Cent bzw. 1 Euro gerundet. Die Mehrwertsteuersenkung würde zu sehr ungeraden Beträgen führen, welche die Automaten nicht abbilden können. Deshalb ist eine Weitergabe der Mehrwertsteuersenkung in diesem Bereich vom 1. Juli bis 31. Dezember 2020 leider nicht möglich.    

Eau-Le Freizeitbad · AquaSports · Saunaland

Schon unter normalen Bedingungen fährt das Eau-Le wie auch die anderen Bäder in ganz Deutschland hohe Verluste ein – die Stadtwerke gleichen diese stets aus. In diesem Jahr werden sich die Verluste durch das Pandemiegeschehen noch einmal erhöhen: 

  • durch die angeordnete zeitweilige Schließung während des Lockdowns
  • durch das verstärkte Personal, das zur Wahrung der notwendigen Abstandsregelungen und Einhaltung der erhöhten Hygieneanforderungen notwendig ist
  • durch zusätzliche Aufwendungen zur Einhaltung der Hygienevorgaben

Die Stadtwerke Lemgo haben sich bewusst entschieden, den Lemgoer Bürgerinnen und Bürgern auch unter diesen Bedingungen das Schwimmen zu ermöglichen – obwohl die Wirtschaftlichkeit 2020 noch weniger gegeben sein wird als bisher.

Die Umsetzung der gesenkten Mehrwertsteuer würde die finanzielle Belastung noch einmal erhöhen – durch das Umprogrammieren von Automaten und Kassensystemen, das Erstellen von neuen Preislisten, Änderungen in den Internetaufritten und vieles mehr. Deshalb werden die Mehrwertsteuersenkungen in diesem Bereich nicht weitergegeben.

"Wir sind immer für unsere Kundinnen und Kunden da", erklärt Stadtwerke-Geschäftsführer Arnd Oberscheven. "Auch in Krisenzeiten haben wir alles daran gesetzt, um die Versorgung stets sicher zu stellen, Mobilität weiterhin zu gewährleisten und das Freibad unter höchsten Hygienestandards sobald als möglich wieder für die Bürgerinnen und Bürger zu eröffnen. Und jetzt freuen wir uns, dass unsere Kunden ein ganzes Jahr von den reduzierten Mehrwertsteuersätzen von 16 und 5 % profitieren können!"