14. 05. 2020

Verfasser der Pressemitteilung: Vorstandsstab


Kein Feiern am Vatertag

Rathaus der Alten Hansestadt Lemgo

Die vorgeschriebenen Maßnahmen zum Schutz gegen eine weitere Ausbreitung des Coronavirus‘ schränken weiterhin Teile des Lebensalltags ein. Diese Einschränkungen gelten auch am Feiertag Christi Himmelfahrt, der in den letzten Jahren besonders von Jugendlichen zum ausgiebigen Feiern genutzt wurde. Um den gebotenen und rechtlich vorgegebenen Infektionsschutz zu gewährleisten, werden die Stadtverwaltung Lemgo und die Polizei das gesamte Lemgoer Stadtgebiet auch an Christi Himmelfahrt kontrollieren und die Schutzmaßnahmen konsequent durchsetzen.

Gemäß Coronaschutzverordnung dürfen u.a. nur Personen zweier Haushalte zusammenkommen. Der Sicherheitsabstand von mindestens 1,5 Metern ist zu wahren. Jede Person ist verpflichtet, sich so zu verhalten, dass niemand vermeidbaren Infektionsgefahren ausgesetzt wird. Diesbezüglich wird der Zugang zum Abteigarten nicht möglich sein und auch die Begaterrassen bleiben weiterhin gesperrt. Der Regenstorplatz, auf dem sich im letzten Jahr zahlreiche Jugendliche getroffen hatten, steht nicht zur Verfügung. Die Staff-Stiftung hat angekündigt, dass im Staff-Park die üblichen Kontrollen durch einen Sicherheitsdienst erfolgen.

Die Kontrollen von Ordnungsamt und Polizei erfolgen im gesamten Stadtgebiet, also beispielsweise auch im Innenstadtbereich, in Grünanlagen, im Wald und an Sportplätzen. Die Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen ab Klasse 9 und ihre Eltern werden in der kommenden Woche gezielt über die geltenden Regeln und Kontrollen informiert.

Bürgermeister Dr. Reiner Austermann appelliert an die Jugendlichen und Junggebliebenen, in diesem Jahr besondere Verantwortung zu übernehmen und zum Schutze aller ausnahmsweise auf Feiern auf jeglicher Art zu verzichten.