12. 08. 2019

Verfasser der Pressemitteilung: Verein "Kinder in Not, Lippe e.V."


Erneut rekordverdächtig - Am 12. August startet der 24. Hilfstransport des Vereins Kinder in Not, Lippe e.V.

Im Jahr 2013 der Hilfstransport nach Litauen

Im Jahr 2013 der Hilfstransport nach Litauen

Die Zahlen sprechen für sich: 135 Tonnen Hilfsgüter, 9 Lastzüge, 3.000 Kilometer in 12 Tagen. Der diesjährige Hilfstransport des Vereins "Kinder in Not, Lippe e.V." ist der größte der 24-jährigen Vereinsgeschichte. Zum wiederholten Mal wurde der Spendenrekord des Vorjahres gebrochen. Für Jürgen Wattenberg, den Vorsitzenden und Gründer des Vereins, sind es sogar schon 27 Jahre des ehrenamtlichen Engagements - und trotzdem ist selbst er überwältigt vom Umfang des diesjährigen Transports. "Die Spendenbereitschaft der Lipperinnen und Lipper war dieses Jahr so groß, dass schon wieder ein zusätzlicher
LKW her musste", berichtet er. "Wir hätten sonst gar nicht alles mitbekommen. Das hat unsere Erwartungen komplett übertroffen!" Die Sachspenden, so Wattenberg, hätten sogar zehn Sattelzüge füllen können. Für einen Transport dieser Größenordnung fehlten aber die finanziellen Mittel.

Die Vereinsmitglieder leisten wieder einmal Unglaubliches: Ein Kraftakt, der bereits Monate vor dem eigentlichen Hilfstransport beginnt. Sponsoren werden angesprochen, tonnenweise werden die Spendengüter aus Krankenhäusern, Altenheimen und Schulen der Region abgeholt, in Zwischenlager und dann kurz vor dem Transport in Sattelzüge verladen. Im Dezember 2015 wurde das langjährige Engagement der Vereinsmitglieder mit dem Verdienstorden am Bande der Bundesrepublik Deutschland gewürdigt, das Jürgen Wattenberg in Berlin von Bundespräsident Joachim Gauck entgegennahm. Eine besondere Ehre, die die Vereinsmitglieder zusätzlich anspornt.

Der Verein "Kinder in Not, Lippe e.V." organisiert nun schon seit 24 Jahren Hilfstransporte nach Litauen, insbesondere nach Kaunas, die Partnerstadt des Kreises Lippe. Hinzu kommen Gemeinden im Memel-Gebiet. Besonders in den ländlichen und strukturschwachen Regionen Litauens ist Hilfe noch immer dringend nötig. Daran hat auch der EU-Beitritt des Landes im Jahr 2004 nicht viel geändert. Ein Beispiel ist Visaginas, eine kleine Stadt im Nordosten kurz vor der weißrussischen Grenze. Die Bevölkerung ist arm. Die Rente liegt im Schnitt bei 180 Euro pro Monat und das bei einem Preisniveau, das sich nicht wesentlich von dem deutschen unterscheidet. Zwei Sattelzüge sind allein für die Menschen dort bestimmt.

Kinder in Not, Lippe e. V.
Jürgen Wattenberg, Langer Graben 4 B, 32657 Lemgo Langer Graben 4 B
32657 Lemgo
fon 05261 12068
mobile 0171 4145795
Kto.: Sparkasse Lemgo
IBAN DE 28 4825 0110 0000 1338 19
BIC WELADED1LEM


Am 12. August 2019 machen sich 13 Mitglieder des Vereins mit den acht Sattelzügen und einem LKW auf den Weg nach Litauen. Wie bereits in den vergangenen Jahren werden die Kinderheime und Waisenhäuser in Kaunas mit Spielzeug, Kleidung und weiteren Sachspenden versorgt. Außerdem besteht seit Kurzem Kontakt zu einem Kinderhospiz.

Persönliche Kontakte vor Ort sind bei der Auswahl der Spendenempfänger entscheidend. Nur so können die Vereinsmitglieder sicherstellen, dass die Hilfsgüter auch tatsächlich bei den Bedürftigen ankommen.

Alle Details zum diesjährigen Hilfstransport können Sie der folgenden Aufstellung entnehmen.

Zeitraum: 12. bis 23. August 2019; Abfahrt: Montag, 12. August, 7 Uhr (Treffpunkt: ehem. Schlingmann Möbelwerke; im Hinterhof der Inko GmbH: Lagesche Straße 10, 32657 Lemgo)

Hilfsgüter: Insgesamt 9 Lastzüge mit ca. 750m³ Ladevolumen (entspricht ca. 135 Tonnen), darunter:

  • 2 Sattelzüge mit Krankenhausmöbeln (u.a. 100 Krankenhausbetten und 100 Matratzen) und Krankenhausbedarf (u.a. 20 Container Bettwäsche, eine halbe Tonnemedizinisches Verbrauchsmaterial und Geräte)
  • 2 Notstromaggregate für zwei Dörfer im Memel-Delta, die bei Hochwasser und Sturm ansonsten keinen Strom haben.
  • Bekleidung: ca. 5.500 Säcke und Kartons mit Erwachsenen- und Kinderkleidung
  • 100 Rollstühle, hunderte Nachtstühle und Rollatoren, Unterarmgehhilfen sowie Prothesen
  • 180 m³ Spielzeug und Kinderbekleidung: Ein wesentlicher Teil dieser Spenden wurde bei der Aktion "Kinder geben Kindern" gesammelt, die gemeinsam mit Radio Lippe und der Volksbank Paderborn-Höxter eG durchgeführt wird.
  • 350 qm Laminat und der Unterbau für ein entstehendes Kinderheim in Smalininkai
  • 2 Kindergarteneinrichtungen (neu und gebraucht)
  • 2 Orgeln (jeweils für eine Kirche und eine Trauerhalle)
  • Büromöbel: 600 Schränke und Rollcontainer, 50 Stahlschreibtische, 10 Holzschreibtische, 200 Fahrräder, Kinderwagen etc.

Die Hilfsgüter werden vor allem auf die Waisenhäuser, Kinder- und Altenheime sowie die Krankenhäuser und Kirchen der Partnerstadt des Kreises Lippe, Kaunas, verteilt. Hinzu kommen weitere Gemeinden im Memel-Gebiet, z.B. Jurbarkas, Visaginas und Subačius.

Teilnehmer: Peter Hildebrand, Ingo Rhiemeier, Dr. Stefan Kontowski, Bruno Stiem, Michael Krüger, Friedholt Struck, Wolfgang Friedrichs, Herbert Büsching, Bernhard Stindt, Bernhard Ostermeier, Gerhard Wachowski, Horst Klocke und Jürgen Wattenberg (Vorsitzender und Gründer des Vereins).

Der Dank des Vereins gilt insbesondere der Volksbank Paderborn-Detmold-Höxter eG, der Sparkasse Lemgo, dem Kiwanis Club Lippe, dem Lions Club Lemgo, Radio Lippe, diversen Unternehmen aus der Region sowie allen privaten Spenderinnen und Spendern.

Außerdem dankt der Verein Landrat Dr. Axel Lehmann und Bürgermeister Dr. Reiner Austermann für ihre Unterstützung.

Kontakt für schriftliche Anfragen: Carolin Wattenberg (carolin.wattenberg(at)gmail.com)
Telefonische Anfragen an: 0171 41 45 795 oder 05261 12068 (Jürgen Wattenberg)