02. 11. 2018

Verfasser der Pressemitteilung: Kultur


Gedenkstunde für die Opfer des Holocaust und Einweihung des Gedenksteins für Karla Raveh

Zur Teilname an den Veranstaltung am 9. und 10. November 2018 laden die Alte Hansestadt Lemgo und der Arbeitskreis "9. November Lemgo" herzlich ein.

Am Freitag, 9. November 2018 findet in Lemgo die jährliche Gedenkstunde für die Opfer des Holocaust statt. Der Arbeitskreis „9. November Lemgo“ lädt herzlich zur Teilnahme an der Veranstaltung ein.

Die Veranstaltung beginnt um 17:30 Uhr im Hof des Frenkel-Hauses, Echternstraße 70, wo der erste Teil des Programms stattfinden wird. Anschließend gehen die Teilnehmer/innen schweigend vom Frenkel-Haus zur Mahn- und Gedenkstätte der ehemaligen Synagoge, Neue Straße, wo die Veranstaltung um 18:00 Uhr fortgesetzt wird. Auch in diesem Jahr sind wieder zahlreiche junge Menschen am Programm beteiligt. Kerzen bzw. Windlichter können die Besucher/innen gern selbst mitbringen. Am Frenkel-Haus werden zusätzlich Kerzen von Schüler/innen der Heinrich-Drake-Schule an die Besucher/innen verteilt. Die Dauerausstellung im Frenkel-Haus wird an diesem Tag bereits ab 16:30 Uhr für Besucher/innen geöffnet sein.

Zur Erinnerung an Karla Raveh (†2017) wird von der Alten Hansestadt Lemgo für ihre ehemalige Ehrenbürgerin ein Gedenkstein errichtet. Der Stein wurde vor dem alten jüdischen Friedhof am Ostertorwall in Sichtweite des Lieblingsbaums und in der Nähe des Elternhauses von Karla Raveh platziert. Die Alte Hansestadt Lemgo lädt herzlich zu der feierlichen Einweihung und gleichzeitigen Übergabe des Gedenksteins an die Öffentlichkeit am Sonnabend, 10. November 2018 um 10:30 Uhr ein. Der alte jüdische Friedhof befindet sich auf dem Ostertorwall, westlich des Abzweigs Hirtenstraße. 

Am 10. November 2018 bietet Liesel Kochsiek-Jakobfeuerborn den Stadtspaziergang "Spurensuche - Jüdisches Leben in Lemgo" an. Treffpunkt ist um 15:00 Uhr am Eingang des Museums Hexenbürgermeisterhaus.