12. 09. 2018

Verfasser der Pressemitteilung: Feuerwehr Lemgo


Andreas Schröder sichert sich zweimal den Titel des Vize-Weltmeisters

Lemgoer Feuerwehrmann erkämpft sich in Calgary / CAN doppelt Silber

Team Haix Wild 50’s (v.L. Gerd Müller, Andreas Schröder, Heiko Gehrke, Ralf Sikorra, Dietmar Kirsch) und Team Medicin Hat / CAN

Team Haix Wild 50’s (v.L. Gerd Müller, Andreas Schröder, Heiko Gehrke, Ralf Sikorra, Dietmar Kirsch) und Team Medicin Hat / CAN

Siegerehrung beim offiziellen Awards Banquet: Team Haix Wild 50’s mit Heiko Gehrke, Andreas Schröder, Dietmar Kirsch, Ralf Sikorra, Gerd Müller

Siegerehrung beim offiziellen Awards Banquet: Team Haix Wild 50’s mit Heiko Gehrke, Andreas Schröder, Dietmar Kirsch, Ralf Sikorra, Gerd Müller

Es ist geschafft, Team Haix im Ziel, Silber sicher, der Gegner noch am laufen.

Es ist geschafft, Team Haix im Ziel, Silber sicher, der Gegner noch am laufen.

Auf der FireFit Championship vom 5. bis 9. September in Spruce Meadows war es nicht nur für den kanadische Sprecher an der Wettkampfstrecke anfänglich schwer den Namen des Lemgoer Feuerwehrmannes und der Alten Hansestadt Lemgo richtig auszusprechen.

Auch für Schröder mit seinem Team Haix Wild 50’s bedurfte es einige Läufe um sich auf die Gegebenheiten vor Ort einzustellen. Jetlag, Temperaturunterschiede (Nachts – 2°C, Tags 26 °C), Spezifikationen im Ablauf und Untergrund der Wettkampfstrecke – es war so einiges was kompensiert werden musste. Und so nutzte Schröder die Vorläufen an den drei Wildcard Days um sich auf das Finale vorzubereiten.

Und das hatte es in sich. Zeitgleich mit dem CSIO Spruce Meadows Masters, ein internationales Spingreitturnier der Weltklasse (mit bis zu 80.000 Besuchern täglich und einer Gesamtdotierung von 4,1 Mio. Can Dollar) gingen am 8. und 9. September die weltbesten Feuerwehrleute an den Start um in ihren Disziplinen und Altersklassen um Medaillen zu kämpfen.

Lief es für Schröder am ersten Tag in den Einzelläufen sehr bescheiden "Die Leistung war da, aber ich konnte sie irgendwie nicht abrufen" schildert Schröder sein Laufergebnis mit welchem er sich im Mittelfeld einsortieren musste, sah es am zweiten Finaltag ganz anders aus.

Im Tandemlauf mit seinem Partner Gerd Müller erliefen sich die beiden mit 1:44:34 min hinter ihren Teamkollegen Sikorra/Kirsch den Silberrang in der over 50 Wertung.

Den Focus schon im Vorfeld auf die Staffelläufe gelegt ging es dann richtig zur Sache. Im üblichen KO-System kämpfte sich Schröder mit seinem Team Runde für Runde weiter um sich letztendlich im Finallauf mit einer 1:23:62 min hinter dem Team Canadian Comrades / CAN und vor dem Team Medicine Hat / CAN eine weitere Silbermedaille zu sichern.

Krönender Abschluss war dann das Awards Banquet im Hotel Carrige House Inn wo in einem mehr als würdevollem Rahmen die Medaillen überreicht wurden.