05. 06. 2018

Verfasser der Pressemitteilung: Nahverkehr Westfalen Lippe


Gut gerüstet für die Baustellenzeit

NWL und Verkehrsunternehmen schnüren umfassendes Maßnahmenpaket

Baustellenschild

Ersatzverkehre zwischen Bielefeld – Brackwede und Bielefeld – Lage
Webseite und kostenlose Hotline werden eingerichtet
Treueaktion Baustelle! für Abokunden

Mitte Juni beginnt die Deutsche Bahn mit der Sanierung dreier Eisenbahnbrücken in Bielefeld. Auswirkungen auf den Zugnahverkehr sind unvermeidbar, sollen aber so gering wie möglich ausfallen. Mit diesem Ziel hat der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) zusammen mit den Verkehrsunternehmen NordWestBahn und eurobahn ein umfassendes Maßnahmenpaket geschnürt. "Möglichst wenig Zeitverlust, der Erhalt des gewohnten Taktangebotes und ein barrierefreier Reiseweg haben bei unseren Ersatzkonzepten oberste Priorität", sagt Stefan Honerkamp vom NWL. Außerdem werden eine Webseite und eine Hotline eingerichtet, damit sich Kunden schnell und einfach informieren können. Für treue Abokunden gibt es außerdem die Treueaktion Baustelle!

Die erste Bauphase beginnt am 16. Juni und dauert bis Mitte März 2019. Direkt anschließend startet bis Oktober 2019 Bauphase 2. Während der ersten Bauphase werden die Zuglinien RE 6, RB 67 und RB 69 wie gewohnt zwischen Bielefeld und Gütersloh fahren. Auch der Zugverkehr Richtung Herford, Minden und Bünde ist nicht betroffen (RB 71, RE 70, RE 78). Die Abfahrtszeit der RB 61 in Bielefeld Hbf und Brake verschiebt sich lediglich um 3 Minuten nach hinten, ab Herford fährt sie wieder nach Plan. Teilsperrungen sind dagegen zwischen Bielefeld und Brackwede sowie zwischen Bielefeld und Lage notwendig. Sie betreffen die Zuglinien RB 74 Senne-Bahn (Bielefeld – Paderborn), RB 75 Haller Willem (Bielefeld – Halle (Westf.) – Osnabrück) und RE 82 Der Leineweber (Bielefeld – Detmold – (Altenbeken).

Schienenersatzbusse verbinden Bielefeld Hbf mit Sennestadt und Quelle

Die Linien RB 74 und RB 75 der NordWestBahn starten und enden dann am Bahnhof Brackwede, von

dort läuft der Betrieb in bzw. aus Richtung Paderborn und Osnabrück weiter wie gewohnt. Die Zugausfälle zwischen Hauptbahnhof und Brackwede werden durch Schienenersatzverkehre (SEV) abgedeckt: Zwischen Bielefeld Hbf und Bielefeld-Sennestadt (RB 74) bzw. Bielefeld-Quelle (RB 75) fahren Direktbusse ohne Zwischenhalt. Anders als in Brackwede ist an den Bahnstationen Sennestadt und Quelle ein barrierefreier Umstieg möglich. Zusätzlich fährt ein Pendelbus in 20 Minuten ebenfalls ohne Halt zwischen Brackwede Bf und Universität.
"Wir möchten unseren Fahrgästen einen möglichst komfortablen Ersatzverkehr bieten", sagt Dr. Rolf
Erfurt, Vorsitzender der Geschäftsführung der NordWestBahn. "Unsere Busse sind hochwertig ausgestattet und verfügen über Klimaanlage und WLAN." Um einen barrierefreien Reiseweg zu garantieren, werden für sämtliche Ersatzverkehre ausschließlich Niederflurbusse eingesetzt.

Schnellbus verbindet Detmold, Oerlinghausen und Sieker

Die Strecke zwischen Bielefeld und Lage ist für den RE 82 gesperrt, zwischen Detmold bzw. Altenbeken und Lage wird weiterhin planmäßig gefahren. Als alternative Reiseroute bietet sich eine Zugverbindung mit Umstieg in Herford an: Ab Bielefeld mit der RB 61 bis Herford, von dort erreicht man mit der RB 72 Detmold in 46 Minuten. Zudem sind Schienenersatzverkehre vorgesehen: Zu den Stoßzeiten am Vor- und Nachmittag verkehren Pendelbusse zwischen Lage, Oerlinghausen Bahnhof und StadtBahnhaltestelle Sieker. Den ganzen Tag über fahren Schnellbusse auf der Strecke zwischen Detmold Bahnhof, Oerlinghausen Marktplatz und StadtBahnhaltestelle Sieker. Hier sind ein barrierefreier Umstieg und eine regelmäßige Anbindung an die Bielefelder Innenstadt gewährleistet.

Fahrplan der RB 73 Der Lipperländer verschiebt sich um zehn Minuten nach hinten

Reisende zwischen Bielefeld Hbf, Lage und Lemgo-Lüttfeld können weiterhin die RB 73 nutzen. Diese
fährt während der Baustellenzeit mit erhöhtem Sitzplatzangebot in gewohnter Taktung, der Fahrplan
verschiebt sich allerdings um 10 Minuten nach hinten. Lediglich zwei Fahrten am Morgen werden entfallen (6:39 Uhr ab Bielefeld Hbf, 7:28 Uhr ab Lemgo-Lüttfeld). Betroffene Schüler des Lüttfeld Berufskollegs können am Morgen u.a. den Ersatzbus ab Lage Bahnhof mit regulärem Halt in Hörstmar und
Lemgo nutzen. Ankunft des Busses in Lemgo-Lüttfeld ist um 7:34 Uhr. "Wir möchten auch während
der Baumaßnahmen unseren Fahrgästen mit bestem Service zur Verfügung stehen. In Zusammenarbeit mit dem NWL und der NordWestBahn können wir die Herausforderungen, die durch die Baustelle
entstehen, kompensieren", erklärt Marcus Klugmann, Leiter Marketing und Bestellermarkt eurobahn,
eine Marke von Keolis Deutschland.

Kunden können sich schnell und einfach informieren

In den rund 16 Monaten Bauzeit sollen die Kunden bestmöglich informiert werden. Bereits ab dem 1. Mai ist daher die neu gestaltete Baustellen-Website von NWL, eurobahn und NordWestBahn online. Unter www.baustellenfahrplan-owl.de sind dort detaillierte und aktuelle Informationen über Streckensperrungen, Schienenersatzverkehre, Fahrpläne, alternative Reiserouten und mehr zu finden. Zudem wird eine kostenlose Hotline eingerichtet. Unter der Nummer 0800-0007711 erhalten Kunden fast rund um die Uhr individuelle Hilfe bei allen Fragen rund um Zugverbindungen und Ersatzverkehre. Erreichbar ist die Hotline montags bis donnerstags, von 5:30–24:00 Uhr, freitags, von 5:30–1:00 Uhr, samstags, von 6:30–1:30 Uhr, sowie sonn- und feiertags, von 8:00–24.00 Uhr.

Treueaktion für Stammkunden

Unter dem Motto "Bleiben Sie uns treu – trotz Baustellen" winkt Abokunden des Westfalen Tarifs, die
die von Streckensperrungen betroffenen Zugverbindungen nutzen (RB 74, RB 75, RE 82), ein TreueDankeschön. Wenn die betroffenen Stammkunden ihr Abo während der ersten Bauphase acht Monate
behalten, zahlen ihnen die NordWestBahn oder die eurobahn zwei Monate zurück. Umgerechnet auf
die gesamten acht Monate zahlen die Kunden damit rund 25 Prozent weniger für ihr Abo. Die Treueaktion Baustelle! startet am 16. Juni. Die Abwicklung übernimmt die OWL Verkehr GmbH. Wer von ihr profitieren möchte, muss sich zunächst anmelden. Dies kann bereits vorher online auf der BaustellenWebseite erfolgen oder direkt bei der OWL Verkehr. Vordrucke sind außerdem in Kundenzentren erhältlich.

Auch in der zweiten Bauphase wird es zu Beeinträchtigungen kommen. Über konkrete Auswirkungen
und Ersatzverkehre wird rechtzeitig informiert.

Immer gut informiert

kostenlose Baustellen-Hotline 0800-0007711

Montag bis Donnerstag    05.30 bis 24.00 Uhr

Freitag                           05.30 bis 01.00 Uhr

Samstag                         06.30 bis 01.30 Uhr

Sonn- und Feiertag          08.00 bis 24.00 Uhr

oder unter
www.baustellenfahrplan-owl.de


Ansprechpartnerinnen für die Presse:
Iris Horstmann, NWL-Geschäftsstelle Bielefeld
Tel.: 0521/329433-13
i.horstmann@nwl-info.de
Nicole Pizzuti, Keolis Deutschland GmbH / eurobahn
Tel.: 0151/277907-35
nicole.pizzuti@keolis.de
Stephanie Nölke, NordWestBahn
Tel.: 0541/20024-212
stephanie.noelke@nordwestbahn.de