09. 03. 2018

Verfasser der Pressemitteilung: Straßen.NRW


Vorbereitungen zum Neubau der B238, Ortsumgehung Lemgo

Rathaus der Alten Hansestadt Lemgo

Lemgo (straßen.nrw) Der Landesbetrieb Straßenbau NRW, Regionalniederlassung Ostwestfalen-Lippe bereitet aktuell die Unterlagen zur Einleitung des Planfeststellungsverfahrens für die B238, OU Lemgo zwischen der L712n und der B238alt im Norden von Lemgo vor.

Im Rahmen dieser Vorbereitungen müssen verschiedene Gutachten aktualisiert werden. Unter anderem sollen in 2018 die faunistischen Kartierungen auf den neusten Stand gebracht werden, was mit Bestandsaufnahmen im Gelände verbunden ist. Mit diesen Kartierungen wurde ein Ingenieur-Büro beauftragt.

Der Landesbetrieb Straßenbau NRW weist die ortsansässige Bevölkerung hiermit darauf hin, dass sich in diesem Zeitraum mehrere Gutachter im Umfeld der geplanten Trasse sowohl tagsüber als auch nachts im Gelände bewegen werden.

Sämtliche von den Untersuchungen direkt betroffenen Flächeneigentümer und soweit bekannt auch Pächter wurden bzw. werden im Vorfeld über diese gemäß § 16a Bundesfernstraßengesetz zu duldenden Untersuchungen informiert. Mit den Untersuchungen wird nicht über die rechtliche Zulässigkeit des Straßenbauvorhabens entschieden.

Bei Fragen oder Problemen können die vor Ort befindlichen Gutachter angesprochen werden oder Sie wenden sich an Frau Sabine Meyer (0521 / 1082 – 174) vom Landesbetrieb Straßenbau NRW in Bielefeld.