21. 04. 2016

Verfasser der Pressemitteilung: Vorstandsstab


Besuch aus dem Baltikum und Schweden im Lemgoer Rathaus

Die Lemgoer Hanseaktivitäten als gutes Beispiel für andere Hansestädte

Die Gruppe um Inger Harlevi besichtigte zusammen mit Karl-Heinz Mense die Alte Ratsstube des Lemgoer Rathauses.

Verkostung der "Hanse-Baune" und praktische Vorführung eines Röstvorgangs in der Rösterei / Cafe Da Capo. (Fotos Pressestelle Stadt Lemgo)

In der vergangenen Woche besuchten 21 Tourismusmanager aus Lettland, Estland und Schweden mit der stellvertretenden Präsidentin der Internationalen Hanse, Inger Harlevi, im Rahmen des Projektes HANSE (Hanseatic Approach to New Sustainable Alliances) die Alte Hansestadt Lemgo. Weitere Stationen der Reise waren die "Hauptstadt der Hanse", die Hansestadt Lübeck und Einrichtungen der Europäischen Union in Luxemburg. Am Vormittag fand ein Arbeitstreffen im Lemgoer Rathaus statt, bei dem die Gruppe vom Bürgermeister Dr. Reiner Austermann und Hansekommissionssprecher Heinz-Rainer Krüger begrüßt wurden. Der Bürgermeister freute sich, dass Inger Harlevi für diese Studien- und Informationsreise die Alte Hansestadt als wichtiges Ziel ausgesucht hatte. Im Mittelpunkt des in Englisch geführten Arbeitsbesuches standen die Präsentation und der Austausch über die verschiedenen Lemgoer Hanseaktivitäten, die von Karl-Heinz Mense, Leiter des Vorstandsstabes und in der Stadtverwaltung zuständig für den Bereich Hanse vorgestellte wurden. 

Besonderes Interesses fand bei den Gästen der hohe Grad der Einbindung von Ehrenamtlern, die politische Anbindung des Themas Hanse beim Stadtrat durch die Lemgoer Hansekommission, die Beteiligung im Bereich der Jugendhanse u.a. durch Auszubildende von Lemgoer Firmen, das jährliche Lemgoer Hansefrühstück sowie die ebenfalls durchgeführte Verkostung von verschiedenen Lemgoer Hanseprodukte, wie z.B. der Hansekruste der Bäckerei Dickewied. Beachtung fand zudem die starke Beteiligung Lemgoer Firmen und Institutionen am Wirtschaftsbund Hanse. 

Dem anschließenden Arbeitsessen schloss sich der Hanserundgang mit Stadtführer Werner Kuloge an. Im Laufe der Führung wurde zudem die "Lemgoer Hansebaune" der Rösterei/Cafe Da Capo verkostet. Inhaber Stefan Bös erläuterte den Gästen die Art der Röstungen und stellte die hohe Qualität des Produktes vor. Zum Abschluss wurde dann die Qualität des Hansetrunks der Firma Schöttker in den Räumen von Lemgo-Marketing gekostet. Dabei nutzen die Tourismusmanager die Möglichkeit sich zudem bei Wolfgang Jäger, Geschäftsführer von Lemgo-Marketing, über die Marketing- und Tourismusprojekte vor Ort zu informieren.

Im abschließenden Pressegespräch äußerte sich Inger Harlevi sehr positiv über die Hanseaktivitäten Lemgo und hielt fest: "Ich wollte von Anfang an Lemgo besuchen, denn von Lemgo können alle anderen Hansestädte etwas lernen". Dieses Lob hörte man im Lemgoer Rathaus gerne. Aber auch hier schaue man auf die Aktivitäten in anderen Städten, denn dadurch gewinne man selber vielfältige Ideen um das Thema Hanse weiter zu entwickeln, so Mense. Die lettische Teilnehmerin Liene Rokpelne aus Valmiera erkannte an, dass Lemgo mit einer eigentlich relativ einfachen Idee, wie das im letzten Jahr entwickelte Brot  "Hansekruste", die Hanse in aller Munde gebracht habe. Kommissionssprecher Rainer Krüger machte abschließend deutlich, damit die Alte Hansestadt Lemgo weiter von dem Thema Hanse profitieren könne, müsse man in diesem Bereich kontinuierlich weiterarbeiten und bezog die Hansekommission explizit in diese Aussage mit ein. "Es darf nicht geruht werden!", so Krüger.