Arbeitsmarkt

Rund 18.800 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte erarbeiten die Wirtschaftskraft der Alten Hansestadt Lemgo, Tendenz seit Jahren steigend. Bei knapp 43.000 Einwohnern führt dies zu einem erfreulich hohen Beschäftigungsgrad von über 45%. Erreichbar ist dies nur über einen überdurchschnittlich hohen Einpendlerüberschuss, durch den das in Lemgo ansässige produzierende beschäftigungsintensive Gewerbe mit den nötigen Fachkräften versorgt wird.

Die qualitativ hochwertigen Bildungs-, Ausbildungs- und Fortbildungseinrichtungen am Ort sorgen für ein breites und zahlreiches Angebot von Fachkräften. Als Stadt, die Bildungsförderung als strategisches Stadtziel lebt, unterhält und modernisiert sie ihre allgemeinbildenden Schulen aller Typen fortlaufend. Zudem ist die Hansestadt Sitz von drei Berufskollegs - HANSE / Lüttfeld / Eben-Ezer - und der Technischen Hochschule OWL. Hier erhalten die Fachkräfte von morgen eine Aus- und Weiterbildung, die die Bedürfnisse der Wirtschaft im Blick hat.

Es ist daher nicht verwunderlich, dass die Arbeitslosenquote für Lemgo gegenüber dem Kreisgebiet seit geraumer Zeit um durchschnittlich 1,1% niedriger liegt. Mehr dazu finden Sie unter Zahlen, Daten, Fakten

Auf dem Ausbildungsmarkt machen sich die vielschichtigen Ausbildungsmöglichkeiten vor Ort ebenfalls positiv bemerkbar. Der Schulabgänger kann zwischen einer schulischen, betrieblichen Ausbildung im Handwerk oder der Industrie, einem Dualen Studium oder Vollstudium wählen oder seine berufliche Laufbahn in Schritten hier aufbauen. Viele ausgebildete Kräfte bleiben nach dem Abschluss in der Region.  

HANSE-Berufskolleg Europaschule
Lüttfeld-Berufskolleg
Berufskolleg der Stiftung Eben-Ezer
Bundesagentur für Arbeit