Straßen- und Kanalbau Wasserfurche

Beschluss des Verkehrsausschusses

In seiner Sitzung am 10.07.2019 hat der Verkehrsausschuss das Bauprogramm für die Wasserfurche beschlossen. Die Präsentation kann unten eingesehen werden.

Dort sind auch die Stellungnahmen der Verwaltung zu den Anregungen aus der "internen Anliegerversammlung" vom 04.07.2019 finden, dessen Protokoll der Verwaltung zur Verfügung gestellt wurde.

 

Präsentation im Verkehrsausschuss

2. Anliegerversammlung

Am 08.05.2019 versammelten sich die Anwohner der Wasserfurche erneut, um über den geplanten Straßenausbau zu sprechen.

Die Verwaltung gab einen kurzen Rückblick über den bisherigen Sachstand und erläuterte anschließend die offenen Punkte aus der 1. Versammlung aus verkehrsplanerischer Sicht, bevor sie zum Ende die aktuelle Planung vorstellte.

Folgender Kompromiss wurde letztendlich geschlossen:

  • Die aktualisierte Planung wird am 10.07.2019 dem Verkehrsausschuss zur Beschlussfassung des Bauprogramms vorgestellt.
  • Die beiden geplanten Grünbeete werden aus den Zufahrtsbereichen zu Hs.-Nr. 9 und 17 um einige Meter Richtung Lemgoer Straße verschoben.
  • Auf Wunsch der Anwohner wird der Gehweg nicht durchgängig abgesenkt, sondern mit einem sog. "F-Bordstein" getrennt. So erhöht sich die Sicherheit für die Fußgänger. Gleichzeitig ist ein Ausweichen für größere Fahrzeuge im Bedarfsfall mit geringer Geschwindigkeit möglich.
  • Für den Zeitraum bis zur Baumaßnahme werden die beiden geplanten Einengungen provisorisch eingerichtet und die vorh. Parkverbote entfernt. Ab Höhe Krumme Straße bis zur Bunsenstraße wird in der Wasserfurche und Liebigstraße eine Tempo30-Zone eingerichtet.
  • Der Verkehr wird anschließend beobachtet. Je nach Ergebnis wird die Planung bei Bedarf neu angepasst, bevor sie zur Ausführung kommt.

Die Präsentation aus der 2. Anliegerversammlung kann unter folgendem Link eingesehen werden:

Präsentation

Verkehrsdaten

Für die Wasserfurche liegen Verkehrsdaten mit unterschiedlichem zeitlichem Horizont vor. Im Zusammenhang mit der geplanten Verkehrsberuhigung ist der Abschnitt zwischen Krumme Straße und Güldene Mine zu betrachten.

In 2013 lag die Verkehrsbelastung der Straße bei rund 5.500 Fahrzeugen pro 24 Stunden (Fz/24h). Durch den Bau der Bunsenstraße verringerte sich die Zahl auf rund 4.000 Fz/24h in 2016, was dem aktuellen Stand entspricht. (Hinweis: Der Einmündungsbereich zur Lemgoer Straße ist durch die angesiedelten Märkte tendenziell etwas höher belastet.)

Das Verkehrsgutachten, das im Zusammenhang mit der Ansiedlung eines neuen Verbrauchermarktes auf dem ehemaligen Linnenbecker-Gelände erstellt wurde, prognostiziert eine Verkehrszunahme von rund 1.200 Fz/24h für den betreffenden Bereich.

 

Für die sog. "Entlastungsstraße Brake" wird zur Zeit ein Verkehrsgutachten erstellt, in dem unter anderem die angedachten Verkehrsberuhigungsmaßnahmen in der Wasserfurche sowie die anstehenden Gebietsentwicklungen wie z.B. am Innovation-Campus einfließen. Das Verkehrsaufkommen wird für verschiedene Szenarien prognostiziert.

Wenn diese Daten vorliegen, wird die Verwaltung zu einer zweiten Anliegerversammlung einladen.

Anliegerversammlung am 23.01.2019

Am 23.01.2019 wurde den Anwohnern der Wasserfurche der Entwurf zum Straßen- und Kanalbau in einer Anliegerversammlung vorgestellt. Die Unterlagen der Versammlung können unter den folgenden Links eingesehen werden. Weitere Informationen zu den Verkehrsdaten, die seitens der Anwohner gewünscht wurden, werden in den kommenden Tagen ins Netz gestellt.

Präsentation Anliegerversammlung

Lageplan Wasserfurche

Ausbauquerschnitt Wasserfurche