Baumfällen beantragen

Ziele der Baumschutzsatzung: 

  • Sicherstellung der Leistungsfähigkeit des Naturhaushaltes
  • Gestaltung, Gliederung und Pflege des Ort- und Landschaftsbildes
  • Abwehr schädlicher Einwirkungen
  • Verbesserung des Stadtklimas und der kleinklimatischen Verhältnisse
  • Erhalt eines artenreichen Baumbestandes
  • Erhalt von Zonen der Ruhe und Erholung
  • Erhalt der Lebensräume für Tiere

 

Umsetzen der Baumschutzsatzung:

Schutz und Erhalt des Baumbestandes innerhalb der im Zusammenhang bebauten Ortsteile und des Geltungsbereiches der Bebauungspläne. Geschützt sind Bäume mit einem Stammumfang von mindestens 1,5 m, gemessen in einer Höhe von 1 m über dem Erdboden. 

Bei Bauvorhaben auf Grundstücken mit geschütztem Baumbestand ist ein Lageplan mit den u. g. Angaben beim Bauantrag mit einzureichen. Dieser Lageplan muss auch die geschützten Bäume auf Nachbargrundstücken darstellen, deren Wurzelwerk und/oder Krone in das Baugrundstück hineinragen.

Für diese Dienstleistungen fallen Gebühren an.

Erforderliche Angaben bei einem Antrag:

  • Gattung des Baumes, Stammumfang in 1 m Höhe vom Erdboden gemessen
  • Angabe des Baumstandorts und etwaiger übriger geschützter Bäume (am besten im Lageplan)
  • Begründung des Wunsches auf Fällung oder Rückschnitt

 

zweckmäßig:

  • Fotos
  • Beurteilung

    • durch einen sachverständigen Gärtner oder
    • eines Sachverständigen

Baumschutzsatzung - Satzung zum Schutz des Baumbestandes in der AHL

Ihre Ansprechperson

Herr Kai Wulfkuhle

   k.wulfkuhleDIES-DURCH-@-ERSETZENlemgo.de
  05261 - 213 312
  Adresse
  Öffnungszeiten
  Details