Erneuerung Mittelstraße

Die Mittelstraße befindet sich im historischen Stadtkern und ist die Haupteinkaufsstraße von Lemgo. Sie wurde Anfang der 1970er Jahre von der Bundesstraße B66 zur Fußgängerzone umgestaltet. Ihre jetzige Optik ist sehr individuell und setzt sich deutlich von den Fußgängerzonen anderer Städte ab.

Der aus den 70 er Jahren stammende Gestaltungsplan geht auf die Parzellenstruktur sensibel ein. Dieser Entwurf wurde jedoch im Laufe der Jahre durch Materialaustausch verfremdet, so dass sich der Entwurf nur noch dem fachkundigen Betrachter erschließt.

Quelle: Städtebauliches Entwicklungskonzept Lemgo, 2009

Schon während der Erarbeitung des Städtebaulichen Entwicklungskonzeptes im Jahre 2008/2009 ist der Zustand des Bodenbelags der Mittelstraße in verschiedenen Gesprächsrunden diskutiert worden. Einigkeit bestand darin, dass mittelfristig Maßnahmen zur Aufwertung des öffentlichen Raumes, Verbesserung der Aufenthaltsqualität, Herstellung von Barrierefreiheit und Erneuerung der Möblierung notwendig werden.

Da in den Jahren 2016, 2017 bis 2018 (vgl. Ansätze im Haushaltsplan der Alten Hansestadt Lemgo) der Kanal in der Mittelstraße inklusive der davon abzweigenden Tweeten, in offener Bauweise erneuert werden muss, soll in diesem Zuge die gesamte Mittelstraße saniert werden. Da diese Sanierung eine gute Vorbereitung bedarf, die örtlichen Akteure eingebunden werden sollen, auch die Baustellenorganisation und spätere Baustelleninszenierung einvernehmlich gelöst werden soll, ist es erforderlich vorlaufend eine Planungswerkstatt vorzusehen, um diesen Umgestaltungsprozess zu begleiten.

Dieses Werkstattverfahren hatte seinen Startpunkt am 24.11.2014 mit einem Stadtspaziergang für die Presse und weitere lokale Akteure und ging weiter am 21.01.2015 mit einer öffentlichen Auftaktveranstaltung für alle Betroffenen und Interessierten. Zeichnerische Ergebnisse des Werkstattprozesses sind voraussichtlich bis Juni 2015. (siehe „Planungswerkstattverfahren“) zu erwarten.