Reinhard Wilmbusse - Ehrenbürgermeister der Alten Hansestadt Lemgo

Abb. Reinhard Wilmbusse

Mehr als 28 Jahre gehörten die Begriffe "Wilmbusse" und "Bürgermeister" in der Alten Hansestadt Lemgo unzertrennbar zusammen, so Bürgermeister Dr. Reiner Austermann in seiner Laudatio anlässlich der Verleihung der Ehrenbezeichnung - Ehrenbürgermeister der Alten Hansestadt Lemgo - am 07.12.2002 an seinen Vorgänger Reinhard Wilmbusse. Der Verleihung der Ehrenbezeichnung ging ein einstimmiger Beschluss des Rates der Alten Hansestadt Lemgo voraus.

Nicht nur die besonderen Verdienste für die Alte Hansestadt Lemgo, die Wilmbusse immer am Herzen lag und deren Entwicklung er immerhin 28 Jahre maßgeblich mitbestimmt hat, sondern auch darüber hinaus sein Wirken als langjähriger Präsident des Nordrhein-Westfälischen Städte- und Gemeindebundes, als stellvertretender Präsident des Deutschen Städte- und Gemeindebundes und als Abgeordneter des Landtages NW von 1975 bis 1994 sind stellvertretend für viele andere verantwortungsvolle Funktionen hervorzuheben. Sein Nachfolger Dr. Reiner Austermann bezeichnete dies als eine Lebensleistung, vor der er sich, obwohl einem anderen politischen Lager angehörig, verneige. In seiner Dankesrede mahnte der neue Ehrenbürgermeister grundsätzliche Tugenden an und forderte seine Mitmenschen auf, mehr zu loben als zu kritisieren, da Lemgo immer Menschen brauche, die sich für die Stadt engagieren.

Seine kommunalpolitischen Kenntnisse haben ihn zu einem allseits anerkannten hervorragenden Fachmann auf diesem Gebiet gemacht. In seiner Funktion als Vorsitzender des Rates war er bei kontroversen Diskussionen stets um eine Versachlichung bemüht. Dies, verbunden mit seiner Fachkompetenz, haben ihm den Respekt und die Anerkennung sämtlicher Ratsfraktionen gebracht. Den hilfesuchenden Bürgerinnen und Bürgern unserer Stadt ist Reinhard Wilmbusse in seiner Zeit als Bürgermeister stets Ansprechpartner und Interessenvertreter gewesen.

Als langjähriger Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft "Historische Stadtkerne in NRW" trug er wesentlich zur Aufwertung des ländlichen Raumes und der Ballungsrandzonen bei und diente damit der Stärkung des Wirtschaftsstandortes NRW. Während seiner Zeit als Vorsitzender war ihm immer wieder besonders daran gelegen, dass junge Familien zu sozialverträglichen Mieten ihren Wohnsitz in historischen Stadtkernen nehmen und zugleich aber auch durch wirtschaftliches Bauen die historischen Innenstädte für Investoren und Bauherren wieder attraktiv zu machen.

In der Zeit vom 23. März 1971 bis zur Kommunalwahl im Oktober 1994 war Reinhard Wilmbusse ehrenamtlicher Bürgermeister der Alten Hansestadt Lemgo und wurde am 07. November 1994 vom Rat der Stadt zum hauptamtlichen Bürgermeister gewählt. Er blieb es bis zum 30.09.1999, dem Ende der Legislaturperiode. Aus Altersgründen hatte er von einer erneuten Kandidatur Abstand genommen.

Reinhard Wilmbusse wurde mit mehreren Orden ausgezeichnet, darunter das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse und der Verdienstorden des Landes Nordrhein-Westfalen.

Reinhard Wilmbusse verstarb am 21. Februar 2014.