Herzlich willkommen auf den Seiten des Familienzentrums/Kindergartens Dewitzstraße

Familienzentrum/Kindergarten Dewitzstraße
| Lageplan | Impressum | Datenschutz | Kontakt

Hier sehen Sie einen Bildausschnitt des Familienzentrums/Kindergartens Dewitzstrasse:

Bildausschnitt Familienzentrum/Kindergarten Dewitzstraße

Hier beginnt das Menü:

Hier beginnt der Textbereich:

KiGa-ABC

Abholzeit
Die Abholzeiten entsprechen ihren gebuchten Modulen. Teilen sie uns bitte mit, falls ihr Kind von einer anderen Person abgeholt wird. Sollte ihr Kind selbstständig genug sein, um allein nach Hause zu gehen, dann muss es mindestens fünf Jahre alt sein. Dafür müssen sie einen „Alleingeherzettel“ bei uns unterschreiben. Kinder, die mit dem Fahrrad zum Kindergarten kommen, dürfen nicht allein nach Hause fahren.

Adressen der Kinder

Die Adressen der anderen Kinder bekommen Sie gesammelt in Ihrer Gruppe ausgehändigt, damit Freundschaften und Verabredungen unter den Kindern unterstützt werden können.

Allergien
Informieren sie uns bitte ausführlich und schriftlich über die Allergien und entsprechenden Hilfsmaßnahmen, sowie Essgewohnheiten Ihres Kindes.

Attest
Die Kinder benötigen nach einer ansteckenden Erkrankung ein ärztliches Attest, um den Kindergarten wieder besuchen zu dürfen. Bitte melden Sie ihr Kind rechtzeitig telefonisch krank, das erleichtert uns die Tagesplanung.

Allein auf dem Gelände
Zur Selbstständigkeitserziehung gehören auch Eigenverantwortung der Kinder und Vertrauen in diese von Seiten der Erwachsenen. Daher dürfen sich Kinder allein auf dem Außengelände aufhalten. Wichtig ist uns dabei die Einhaltung der zuvor vereinbarten Regeln.

Beobachtung
Genaue Beobachtungen einzelner Kinder und der Gesamtgruppe sind die Vorraussetzung, um gezielte pädagogische Maßnahmen einzuleiten, z.B. Förderansatz für die kommende Entwicklungsphase oder Findung des Themas. Um den aktuellen Entwicklungsstand ihres Kindes zu erfassen und individuelle Förderpläne zu erstellen, fertigen wir in regelmäßigen Abständen Entwicklungsbögen an. Diese Aufzeichnungen dienen uns als Handakte und werden nach dem Austritt des Kindes aus dem Kindergarten vernichtet.

Beratung
Wir arbeiten familienbegleitend und bieten ihnen aus diesem Grund kindorientierte Beratungsgespräche in einem uns möglichen Rahmen. Sollte durch eines ihrer Anliegen unsere Kompetenz überschritten werden, suchen wir mit ihnen gemeinsam nach anderen Lösungswegen und vermitteln weitere Institutionen, zum Beispiel bei uns im Haus Erziehungs- und Familienberatung.

Bewegung
In unserem Kindergarten hat Bewegung einen großen Stellenwert. Unser großes Außengelände bietet viel Platz zum Laufen, Toben, Fußball spielen, auf Bäume klettern und vielem mehr. Wir nutzen auch den gegenüberliegenden öffentlichen Spielplatz. Der Bewegungsraum steht jeder Gruppe an einem festen Wochentag zur Verfügung. Außerdem nutzen wir an einem Vor- und Nachmittag in der Woche die Sporthalle der Anne-Frank-Schule und in den Ferien die Sporthalle des TV Lemgo.

Bielefelder Screening (BISC)

BISC ist ein Test zur Früherkennung möglicher Lese- und Rechtschreibschwächen. Dieser Test wird bei uns nach Bedarf mit den angehenden Schulkindern etwa ein Jahr vor der Einschulung durchgeführt. Sollten sich bei einem Kind Risikopunkte ergeben, nimmt es an einem gezielten Förderprogramm über 20 Wochen teil. Dieses Programm wird von den Erzieherinnen, die eine Zusatzausbildung für diesen Bereich haben, durchgeführt.

Bringzeit
Bitte bringen Sie ihr Kind bis spätestens 9.00 Uhr in den Kindergarten. Bis dahin haben sich Spielgruppen gebildet, in denen die später gebrachten Kinder oft nur noch schwer Anschluss knüpfen können. Außerdem beginnen wir ab diesem Zeitpunkt mit der Kleingruppenarbeit oder starten Ausflüge, wobei uns das pünktliche Bringen der Kinder die Planung erleichtert.

Computer
Zwei- bis dreimal in der Woche stellen wir unseren Computer in die Eingangshalle, auf dessen Bildschirm aktuelle Fotos aus dem Kindergartengeschehen abgespielt werden.

Creme
Bitte geben sie ihrem Kind in den Sommermonaten eine Sonnenschutzcreme mit. Wir sind häufig lange draußen und wollen die sensible Kinderhaut nicht überlasten. Wichtig ist auch ein Sonnenhut oder ein Cappy, um den Kopf vor intensiver Sonneneinstrahlung zu schützen.

Datenschutz
Uns von Ihnen anvertraute Daten und Aufzeichnungen der Erzieherinnen werden mit größter Sorgfalt behandelt. Alle Mitarbeiterinnen unterliegen der Schweigepflicht.

Deutsche Sprachförderung
Für Kinder mit ausländischer Muttersprache bieten wir Kleingruppenarbeiten für die Förderung der deutschen Sprache an.

Dienstbesprechungen
Die Dienstbesprechungen des pädagogischen Personals finden einmal wöchentlich statt. In diesem Zeitraum werden die Kinder durch die Jahrespraktikanten betreut.

Einladungen
Einladungen und Informationen zu bestimmten Anlässen bekommen Sie per    E-Mail von uns. Bitte denken Sie an entsprechende Rückmeldungen, da diese unsere Planung erleichtern.

Elternabende
An diesen Abenden geht es um wichtige Themen, die den Kindergarten, die Entwicklung und Erziehung ihres Kindes betreffen, also sollte es in ihrem Interesse sein, daran teilzunehmen. Hierzu werden auch Referenten eingeladen. Für Themenvorschläge oder Angebote Ihrerseits sind wir jederzeit offen. Weitere Elemente der Elternarbeit sind Elternseminare, Elternsprechtage, Eltern-Kind-Veranstaltungen, Elternversammlungen, der Elternrat und Elterngespräche. Diese werden protokolliert und von Eltern und Erzieherinnen unterschrieben. Diese Protokolle dienen uns als Grundlage für weitere Planungen, damit getroffene Vereinbarungen eingehalten werden können.

Elternbeitrag
Für den Kindergartenplatz Ihres Kindes bezahlen Sie den Elternbeitrag an die Alte Hansestadt Lemgo. Die Höhe des Beitrages richtet sich nach Ihrem Einkommen und nach der gebuchten Stundenzahl. Genaue Informationen hierzu erhalten Sie beim Amt für kommunale Abgaben der Stadtverwaltung.

Familienzentrum
Als Familienzentrum NRW sind wir ein Knotenpunkt in einem Netzwerk, das Kinder individuell fördert und Familien umfassend berät und unterstützt. Ziel ist die Zusammenführung von Bildung, Erziehung und Betreuung als Aufgabe des Kindergartens mit Angeboten der Beratung und Hilfen für Familien.

Ferien
Innerhalb der Sommerferien und zwischen Weihnachten und Neujahr schließt unser Kindergarten. Die Termine teilen wir Ihnen rechtzeitig mit. Für berufstätige Eltern gibt es eine Feriengruppe.

Feste
Im Laufe eines Kindergartenjahres feiern wir verschiedene Feste. Das sind traditionelle und an die Jahreszeit gebundene Feste, wie zum Beispiel Erntedankfest, Laternenfest, Weihnachten oder Ostern und Feste anderer Kulturen, wie das türkisch-internationale Kinderfest oder das muslimische Zuckerfest.

Freispiel
Das Freispiel nimmt die meiste Zeit des Kindergartentages in Anspruch. Das Kind kann Tätigkeit und Material frei wählen, es entscheidet, ob es allein oder mit einem frei gewählten Partner bzw. einer Gruppe spielt. Auch die Entscheidungen über Ort und Dauer des Spiels liegen beim Kind. Daneben bietet das Freispiel dem Kind die Möglichkeit zum Nichtstun. Weiteres können sie unserer Kindergartenkonzeption entnehmen.

Frühdienst
Frühdienst findet in der Zeit von 7.00- 8.00 Uhr statt. In dieser Stunde werden die Kinder zusammen in einer Gruppe betreut. Ab 8.00 Uhr gehen diese Kinder in ihre jeweiligen Gruppen.

Frühstück
In unseren Gruppen findet täglich ein gleitendes Frühstück statt. Das heißt, Ihr Kind entscheidet, wann es essen möchte (bis spätestens etwa 10.30 Uhr). Bitte geben Sie ihrem Kind für das mitgebrachte Essen eine kleine Tasche mit. Einmal pro Monat machen wir in unseren Gruppen ein gemeinsames Frühstück. Dann braucht ihr Kind nichts mitzubringen. Das Frühstück wird gemeinsam zubereitet und verzehrt. Den Wochentag und das Frühstücksangebot teilen wir Ihnen rechtzeitig mit. Dafür sammeln wir monatlich 1€ pro Kind ein.

Garderobe
Bei Eintritt in den Kindergarten bekommt Ihr Kind in der Garderobe seiner Gruppe ein Fach mit einem Symbol. Hier ist Platz für Kindergartentasche, Jacke und Schuhe. Dieses Symbol findet ihr Kind auch am Handtuchhalter im Waschraum wieder.

Geburtstag
Der Geburtstag ihres Kindes ist ein besonderer Tag. Wir machen ein gemeinsames Frühstück an einer langen Tafel und feiern im Stuhlkreis mit Liedern und Spielen. Bitte sprechen sie in Ihrer Gruppe ab, an welchem Tag der Geburtstag Ihres Kindes gefeiert werden kann. Ihr Kind darf auswählen, was es zum gemeinsamen Frühstück ausgeben möchte (z.B. Kuchen, Pudding, Eis,…). Es muss immer ausreichend für 25 Kinder sein.

Getränke
Ihr Kind sollte keine Getränke von Zuhause mitbringen. Für Getränke sorgen wir. In den Sommermonaten gibt es Wasser, Apfelschorle und Tee. In der kalten Jahreszeit gibt es Wasser, Tee, Milch und Kakao. Wir sammeln jeden Monat 3€ pro Kind für Getränke ein.

Gruppen
Unser Kindergarten besteht aus vier Gruppen. In jeder Gruppe sind bis zu 24 Plätze für Kinder ab zwei Jahren bis zum Beginn der Schulpflicht. Es gibt                 95 Kindergartenplätze in unserer Einrichtung.

Gruppentagebücher
In jedem Gruppenraum finden sie ein Tagebuch, in dem die Erzieherinnen täglich das Kindergartengeschehen und Besonderheiten des Tages eintragen.

Hallenwochen
In den Oster- und Herbstferien findet für die 4-6 jährige Kinder der Kindergarten in der TV- Sporthalle in der Piederitstraße statt. Näheres entnehmen Sie bitte unserer Konzeption.

Hausbesuche
Um das Kind in seiner vertrauten Umgebung zu erleben oder Ihnen die Möglichkeit eines Gesprächs in privater Atmosphäre zu geben, bieten wir jeder Familie Hausbesuche an.

Hospitationen im Kindergarten
Wir bieten ihnen die Möglichkeit an einem Tagesablauf im Kindergarten teilzunehmen. Sie können Ihr Kind in der Gruppe erleben und einen Einblick in die pädagogische Arbeit erhalten. Sie können hierfür gerne einen Termin mit uns vereinbaren.  

Ilsetal
Nördlich unseres Kindergartens gelangt man durch eine Kleingartenanlage ins Ilsetal mit einem kleinen Bach „Ilse“. Auf den Wegen dorthin haben die Kinder die Möglichkeit sich auszutoben. In den Sommermonaten bietet die Ilse einen begehrten Spielbereich zum Planschen, Steine sammeln, Flöße fahren lassen und Naturerfahrungen.

Jochen Mariss, Zitat:
„mit Kindern vergehen die Jahre wie im Flug. Doch Augenblicke werden zu Ewigkeiten.“

Kleidung
Die Kleidung Ihres Kindes sollte zweckmäßig sein und genügend Bewegungsfreiheit bieten. Bitte ziehen sie Ihrem Kind alte Kleidung an, die schmutzig werden darf. Es lässt sich nicht vermeiden, dass manchmal Klebstoff oder Farbkleckse in die Kleidung gelangen.

Leitung
Leiterin unseres Kindergartens ist Frau Elke Brakhage, die für ihre Fragen und Bedürfnisse immer ein offenes Ohr hat.

Matschen
Uns ist es sehr wichtig, dass Kinder den Umgang mit Erde, Matsch und Wasser erleben. Wir sehen darin ein sinnvolles Spiel, da die Kinder beim Matschen viele grundlegende Erfahrungen machen. Nur wenn Kinder ihre Umwelt anfassen dürfen, können sie diese auch begreifen. Die Kinder empfinden Sand, Wasser und Erde mal als angenehm, mal als unangenehm, sie lernen etwas aus dem Material herzustellen, erleben Veränderung, die Fantasie wird angeregt und das Selbstbewusstsein gestärkt, wenn sie etwas geschafft haben.

Medikamente
Medikamente unterliegen einer besonderen Verantwortung. Kindergartenkinder erhalten ihre Medikamente nur von den Eltern. Sollte ihr Kind nach einer Erkrankung noch Medikamente benötigen, kann dies nach Absprache mit uns geschehen. Wir brauchen dazu die von ihrem Arzt  bestätigte Dosierung und ihre Unterschrift auf einem Formblatt. Diese Vorschrift ist für unsere Absicherung notwendig.

Mittagessen
Ist ihr Kind zur Über- Mittag- Betreuung angemeldet, nimmt es in der Zeit von 12.30 – ca. 13.00 Uhr am Mittagessen teil. Eine Mahlzeit kostet zurzeit 2,30 €, abgerechnet wird monatlich. Angeliefert wird das Essen von der Lebenshilfe in Lieme.

Nachmittagsangebote
An mehreren Nachmittagen finden Projekte zu verschiedenen Themenbereichen statt. Informationen dazu bekommen Sie durch Elternbriefe per E - Mail oder Aushänge in unseren Garderoben.

Natur
Einer unserer Schwerpunkte in unserem Kindergarten ist das Thema „Natur“. dies spiegelt sich in verschiedenen Bereichen unserer Räume, aber auch im Angebot an Spielmaterial und der Gestaltung des Außengeländes wieder. Die Kinder in unserem Kindergarten machen Naturerfahrungen, z.B. durch das Spielen an der Ilse, Einbeziehung in Gartenarbeiten wie Unkraut jäten, Beete harken, Laub fegen und damit spielen, Waldwochen und vieles mehr. Hierzu finden Sie weitere Informationen in unserer Konzeption.

„nein“ sagen
zu einer gesunden Persönlichkeitsentwicklung gehört auch, dass das Kind lernt seine Meinung zu bilden, zu vertreten und „nein“ zu sagen. Das Kind soll erfahren, dass dieses Nein akzeptiert wird. Durch gemeinsame Gespräche und Kompromisse ermöglichen wir ein geregeltes Zusammenleben.

Offenheit
Wir versuchen Ihnen gegenüber immer offen zu sein und Sie durch Gespräche an den Entwicklungsverläufen ihres Kindes zu beteiligen. Sollte Ihnen zwischendurch etwas auf dem Herzen liegen, haben Sie Fragen oder Sorgen, dann sprechen Sie uns bitte an. Gerüchte oder negative Gefühle verbreiten sich schnell und erschweren die Zusammenarbeit.

Öffnungszeiten
Unser Kindergarten ist täglich von 7.00 - 17.00 Uhr geöffnet:
Stundenbuchungen:
25 Stunden: 7.30 -12.30 Uhr
35 Stunden: 7.00 – 14:30 Uhr oder 8.00 – 12.30 und 14.00 – 16.00 Uhr
45 Stunden: 7.00 – 16 Uhr oder 8.00 -17.00 Uhr

Parken
Bitte parken sie grundsätzlich in der Dewitzstraße und in den Seitenstraßen. Die Parkbuchten vor den Wohnhäusern sind ausschließlich für die Anwohner reserviert. Die Zufahrt zum Kindergarten und der dazu – gehörigen Parkplatz dürfen nur vom Kindergartenpersonal genutzt werden. Dies gilt auch, wenn der Weg einmal nicht abgesperrt ist.

Praktikanten
Mehrmals im Jahr absolvieren Schülerinnen und Schüler ein Praktikum in unserer Einrichtung. Vorpraktikanten arbeiten ein ganzes Jahr bei uns, Schülerpraktikanten dagegen nur einige Wochen.

Qualifizierte Mitarbeiter/- innen
Mit der Betreuung der Gruppen sind ausgebildete pädagogische Fachkräfte betraut, die regelmäßig an qualifizierten Fortbildungen teilnehmen.

Regeln
Regeln erleichtern den Umgang  miteinander und sind Orientierungspunkte für Groß und Klein. Wir erstellen gemeinsam mit den Kindern die Regeln für unsere Einrichtung. Regeln, die die Kinder selber erstellen, sind für sie auch am leichtesten nachvollziehbar. Gebrochene oder nicht beachtete Regeln werden in den Gruppen in Gesprächsrunden neu diskutiert.

Regenkleidung
Da Ihr Kind bei uns auch bei nassem Wetter draußen spielen kann, ist es notwendig, dass Sie Regenkleidung wie Gummistiefel, Matschhose und Regenjacke mitbringen. Diese Ausstattung verbleibt im Kindergarten. Bitte versehen Sie sie mit dem Namen Ihres Kindes.

Rucksackprojekt
Hierbei handelt es sich um ein Angebot für türkische Mütter, die von einer deutsch- türkischen Honorarkraft angeleitet werden, ihre Kinder gezielt in der Muttersprache zu schulen. Parallel schulen Erzieherinnen im Kindergarten diese Kinder mit dem gleichen Arbeitsmaterial in der deutschen Sprache.

Ruhezeiten
Nach dem Mittagessen findet in jeder Gruppe eine Ruhepause statt. In dieser Zeit wird vorgelesen oder sich anderweitig ruhig beschäftigt.

Schlafzeiten
Für Kinder die mittags noch schlafen, ist ein Schlafraum vorhanden in dem für jedes Kind ein Bett steht. Die Schlafzeit wird von einer Erzieherin begleitet.

Schulkindergruppe
Die Kinder im letzten Kindergartenjahr haben wesentlich höhere Ansprüche in der Ausgestaltung ihrer Zeit in der Einrichtung. Auch wir fordern die Kinder mehr, versuchen ihr Interesse an ihrem Lebensumfeld zu unterstützen und zu erweitern, Neugierde auf immer mehr Informationen zu steigern und das Zusammengehörigkeitsgefühl dieser Altersgruppe zu fördern. Aus diesem Grund erarbeiten wir mit ihnen besondere Themen und unternehmen unterschiedliche Exkursionen. Wir erkunden die Feuerwehr und Polizei, orten die Stadt von oben, erleben den Straßenverkehr und nähere Umgebung und vieles mehr.

Sinneserfahrung
Das Kind „begreift“ seine Umwelt. Dazu benötigt es all seine Sinne. Diese Sinne müssen sich entwickeln können. Aus diesem Grund ermöglichen wir den Kindern, sich forschend mit allen Neuheiten auseinander zu setzen. Ein Kind möchte nicht nut sehen und hören, es muss fühlen, riechen und schmecken, um zu verstehen. Erst mit den so gesammelten Erfahrungen ist eine ganzheitliche Entwicklung möglich.

Spätdienst
Unsere Gruppen übernehmen im wöchentlichen Wechsel den Spätdienst bis maximal 17.00 Uhr.

Sprachförderung
Diese findet im gesamten Vormittagsbereich statt, indem wir Gesprächsanlässe schaffen, die Kinder dazu anregen in ganzen Sätzen zu sprechen und Spiele mit gesprächsaufforderndem Charakter spielen.

Sprechzeiten
Wir möchten Ihnen die Möglichkeit zum Gespräch geben. Da wir dies nur in unserer Vorbereitungszeit können, hängen wir vor den Gruppen unsere Sprechzeiten aus. Bitte nutzen Sie die Möglichkeit und stimmen Sie persönlich mit uns einen Termin ab.

Stuhlkreis
Wir nutzen den Stuhlkreis zum gemeinsamen Gespräch mit den Kindern, zur Diskussion über Probleme und zu den Berichten über Erlebnisse. Je nach Wunsch und Bedarf der Kinder nutzen wir die Kreissituation auch zum Singen, Lesen und Spielen.

Tiere
Über lange Zeit waren Tiere (zurzeit ein Hund und zwei Kaninchen) ein fester Bestandteil unserer Arbeit und Einrichtung. Warum wir es wichtig finden, entnehmen Sie bitte unserer Konzeption.

Träger unseres Kindergartens
Alte Hansestadt Lemgo
Amt für Schulen, Kinder und Jugend
32655 Lemgo
Ansprechpartner: Herr Müller
                           05261/213-434


Tür- und Angelgespräche
Sie sind ein wesentlicher Bestandteil des Tagesablaufes. Es ist wichtig von Ihnen zu erfahren, wie es Ihrem Kind morgens geht, ob es besondere Erlebnisse hatte oder wie die momentane Stimmung ist. Das erleichtert uns das Kind in Empfang zu nehmen und ihm die entsprechende Zuwendung zu geben. Das gleiche geschieht beim Abholen, wenn wir Ihnen von den Ereignissen des Tages berichten, damit Sie wissen, womit sich Ihr Kind beschäftigt und auseinandersetzt.

Über-Mittag-Betreuung

Die Kinder die über Mittag bleiben, werden in Ihren Gruppen während der Mahlzeiten betreut.

Urlaub
Die Schließzeiten in den Sommerferien umfassen vier Wochen. Sollte es Ihnen während dieser Zeit nicht möglich sein Urlaub zu nehmen, können Sie in den Übergangszeiten nach Absprache Ihr Kind in einem anderen städtischen Kindergarten unterbringen oder in der Feriengruppe.

Veranstaltungen
Veranstaltungen des Kindergartens werden Ihnen durch Informationsbriefe per Mail oder als Aushänge in unseren Garderoben rechtzeitig mitgeteilt.

Waldwochen
Zwei Wochen im Jahr verlegen wir den Kindergartenalltag in den Wald. Näheres entnehmen Sie bitte unserer Konzeption.

Wechselwäsche
Zu Beginn der Kindergartenzeit bietet es sich an, Ihrem Kind eine Tasche mit Wechselwäsche (Hose, Unterwäsche, Socken) mitzugeben. Sollten z.B. Toilettengänge einmal missglücken haben wir somit die Möglichkeit Ihrem Kind trockene Kleidung anzuziehen.

Zahnpflege
Falls Sie möchten, dass sich Ihr Kind nach dem Essen die Zähne putzt, können Sie die Zahnpflegeartikel im Waschraum bereitstellen. Bitte achten Sie auf Austausch der Zahnpflegeartikel.

 

Unser Kindergarten stellt sich vor

Unser Kindergarten ist eine von sieben städtischen Einrichtungen der Stadt Lemgo.

Lage des Kindergartens

Unser Kindergarten liegt nördlich vom Stadtrand in Lemgo.

In unmittelbarer Nähe befinden sich ein Wohngebiet, eine Kleingartenanlage sowie das Ilsetal, mit seinem Bachlauf, Wiesen und Feldern. In vier Gruppen betreuen wir ... Kinder im Altern von 2- 6 Jahren. Wir sind ein Kindergarten mit Übermittagsbetreuung und haben von 7.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet.

Die Turnhalle der benachbarten Anne- Frank- Schule, sowie die Halle des TV- Lemgo mit dem wir in Kooperation stehen, werden von uns für gezielte Bewegungsangebote genutzt.

Direkt gegenüber unserer Einrichtung befindet sich ein öffentlicher Spiel- und Bolzplatz, den wir ebenfalls nutzen.

Räumlichkeiten und Außengelände

Man betritt den Kindergarten durch einen Windfang und gelangt in die große Eingangshalle. Vier Gruppenräume mit Nebenraum, eine Bewegungshalle und Ruheraum, sowie Küche und Büro schließen sich an. In dem Windfang hängt ein Informationsbrett, an dem wichtige, kindergarteninterne Informationen ausgehängt werden. Alle Räume stehen den Kindern für Ihr Spiel offen. Die Eingangshalle bietet den Kindern aus allen Gruppen Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten um gruppenübergreifend zu spielen. Die Nebenräume bieten einzelnen Kindern die Möglichkeit sich zurück zu ziehen um Ruhephasen einzulegen. In der Bewegungshalle können die Kinder ohne unmittelbare Aufsicht toben, spielen klettern und sich Bewegungsbaustellen bauen. Außerdem finden angeleitete Bewegungsangebote in der Halle statt.

Die optische Gestaltung der Räume ist uns wichtig. Sie sollen nicht überladen wirken. Aus diesem Grund hängt nur vereinzelt Gebasteltes der Kinder von den Decken und Wänden. Wir wollen eine Reizüberflutung der Kinder vermeiden.

Von jeder Gruppe aus führt eine Außentür auf das weiträumige Außengelände. Es bietet vielfältige Bewegungserfahrungen.

Unser Gelände ist natur belassen. Büsche und Hecken rund um den Kindergarten bieten Verstecke und Rückzugsmöglichkeiten. Ein alter Baumbestand bietet genügend Anregungen zum Klettern. Auf großen unebenen Rasenflächen und unserem großen Erdhügel leben die Kinder ihr Bewegungsbedürfnis aus.

Ein Zier- und Nutzgarten werden von den Kindern unter Anleitung bearbeitet. Weitere Naturerfahrungen sammeln die Kinder an unserem kleinen Biotop im Eingangsbereich. In einem Lehmofen backen wir mit den Kindern Brot.

Auf dem Gelände befinden sich auch zwei große Sandkisten, in denen die Kinder matschen, buddeln und bauen können. Eine Schaukel fördert den  eigenen körperlichen Rhythmus der Kinder. Wir gehen mit den Kindern bei jeder Witterung raus.

Für unseren Bewegungskindergarten bedeutet Bewegung, Freude an Bewegung und Spiel und Spaß an körperlicher Aktivität jeglicher Art. Wir werden kein Sportvereinersatz oder uns dem Schulsport nähern.

Hier beginnt der Textbereich der rechten Spalte:

Logo Familienzentrum/Kindergarten Dewitzstraße

 

32657 Lemgo
Dewitzstr. 18d
Tel. 0 52 61 - 1 07 51
Opens window for sending emailkgd(at)lemgo.de

 

Öffnungszeiten:

z.Z. 7.00 - 17.00 Uhr