Stadtsanierung / Stadterneuerung

Luftaufnahme vom Marktplatz und der St. Nicolai-Kirche

Vor 20 Jahren wurde für einen Teil der Altstadt ein Sanierungsgebiet festgelegt, um den fortschreitenden Verfall des bedeutenden kulturellen Erbes zu stoppen. Erhebliche städtebauliche Missstände sind durch gegensteuernde Planung und finanzielle Förderung öffentlicher und privater Bau- und Umbaumaßnahmen beseitigt worden.

Mit Hilfe des 1971 in Kraft getretenen Städtebauförderungsgesetzes sollte eine Sanierung der bundesdeutschen Altstädte in etwa 10 Jahren durchgeführt werden. Es hat sich gezeigt, dass die Altstadtsanierung wesentlich länger dauert, wenn sie nicht so genannte Flächensanierung, sondern erhaltende Stadterneuerung sein soll.

Lemgo hat diesen Weg der struktur- und gebäudeerhaltenden Stadterneuerung beschritten, hat sich schon sehr früh - zu Beginn der 70er Jahre - von radikalen Abbruchkonzepten abgewandt und den mühsamen Weg der kleinen Schritte einer behutsamen Stadtreparatur gewählt. Auf diesem Weg gab es auch Rückschritte - wie etwa den Fehler des Hanse-Center-Baukomplexes.

Mitte der 80er Jahre wurde Lemgo in das Förderprogramm der Historischen Stadtkerne des Landes Nordrhein -Westfalen aufgenommen. Erstmals wurde Planung und finanzielle Förderung von Stadterneuerungsmaßnahmen jetzt auf den gesamten historischen Stadtkern - und nicht nur auf Teile der Altstadt - ausgedehnt. Im Laufe der vergangenen 20 Jahre sind ca. 36,5 Mio DM Zuschüsse von Bund und Land und ca. 18,5 Mio DM städtische Eigenmittel in die Sanierung / Erneuerung des historischen Stadtkern investiert worden.

Diese Zuschüsse bedeuteten eine Anschubwirkung von mindestens der vierfachen Summe an nachfolgenden privaten Investitionen. An den Zahlen wird deutlich, dass Städtebauförderung ein wichtiger wirtschaftlicher Motor ist und den Fortbestand und die Entwicklung kleiner und mittelgroßer ortsansässiger Handwerksbetriebe sichern hilft.

Es besteht die Hoffnung, dass die Städtebauförderung Anstöße für einen Prozess gibt, der eines Tages wieder zur Regeneration aus eigener Kraft führt. Die Wege dafür sind aufgezeigt, die Lebensverhältnisse in der Kernstadt sind deutlich verbessert worden.

Stadterneuerung ist ein Prozess, der über die 8 Jahrhunderte, die den Stadtkern von Lemgo geprägt haben, ständig stattgefunden hat.

Ein Prozess der Anpassung an sich ändernde Rahmenbedingungen, persönliche Verhältnisse und Wünsche - in gegenseitiger Achtung und Übereinstimmung mit den Zielen eines funktionierenden Gemeinwesens.

Alle Bemühungen der letzten 20 Jahre, die Identität des Stadtkerns der Alten Hansestadt Lemgo zu erhalten und zu bewahren, aber auch weiter zu entwickeln sind von den Bürgern, dem Rat und der Verwaltung in einem stetigen Prozess der Auseinandersetzung mit den Zielen gemeinsam getragen worden.

Der historische Stadtkern ist wieder zentraler Identifikationsort für alle Bürger.

Innenstadtplan
Luftbild der Innenstadt

Satzungen für den historischen Stadtkern