30. 11. 2017

Verfasser der Pressemitteilung: Vorstandsstab


Eine Institution geht in Ruhestand

Bürgermeister verabschiedet Josef Gorewoda

von links: Bürgermeister Dr. Reiner Austermann und Josef Gorewoda

von links: Bürgermeister Dr. Reiner Austermann und Josef Gorewoda

Nach 44 Jahren Dienst für die Alte Hansestadt, aber insbesondere für unzählige Bürgerinnen und Bürger mit Rentenfragen, ist Josef Gorewoda, nachdem er eine schwerwiegende Erkrankungen überstanden hatte, nun von Bürgermeister Dr. Reiner Austermann im Kreise seiner Kolleginnen und Kollegen in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet worden. 

Gorewoda begann seine Ausbildung in der Lemgoer Verwaltung am 01.08.1973. Eine Zeit, in der es so gut wie keine Computer gab, eine Zeit, in der fast jeder Bescheid noch mit der Schreibmaschine geschrieben wurde, und eine Zeit, die noch stark von der Ordnungsverwaltung und noch nicht so wie heute vom Dienstleistungsgedanken geprägt war. Josef Gorewoda war, wie der Bürgermeister in seiner Laudation hervorhob "schon immer Dienstleister für die Bürgerinnen und Bürger, indem Sie eine ausgesprochen kompetente und bürgernahe Rentenberatung angeboten haben". 

Wenn die Rentenkasse um Kontenklärung bat und einen Schwung Formulare mit lieferte, die manch einer nur schwer verstand, dann machte "man einen Termin bei Herrn Gorewoda, wird freundlich empfangen, man legt den Berg Formulare auf den Tisch und man hört aufmunternde Bemerkungen wie -Zeigen Sie mal-, -Kein Problem- und -Wir machen das gerade", so Dr. Austermann. Nach wenigen Minuten sei den Bürgerinnen und Bürgern dann in der Regel mit perfekten Anträgen geholfen gewesen. Das nenne man Dienstleistungsverwaltung. 

Sowohl seine Vorgesetzten, als auch die Bürgerschaft bescheinigen Josef Gorewoda eine hervorragende Arbeit, für die ihm der Bürgermeister herzlich dankte. Mit ihm verlasse die Stadt Spezialwissen und Erfahrung, die nur schwer zu ersetzen seien. 

Neben seiner Tätigkeit war Josef Gorewoda über Jahre im Personalrat und als Vertrauensmann der Schwerbehinderten engagiert. Privat war er, wenn es die Zeit zuließ, gerne mit dem eigenen Ultraleichtflieger unterwegs, dabei führte ihn die weiteste Tour über Schweden. 

Der Bürgermeister, wie auch alle Weggefährten wünschen dem beliebten Kollegen und ehemaligen Rentenberater nun als Rentner alles erdenklich Gute, viel Gesundheit, Zufriedenheit und Gottes Segen.