10. 08. 2017

Verfasser der Pressemitteilung: Abteilung Prozessoptimierung und Wahlen


Bundestagswahl am 24. September 2017; Wahlinformationen für Lemgo

Rathaus der Alten Hansestadt Lemgo

Am Sonntag 24. September 2017 findet die Bundestagswahl statt. Lemgo gehört zum Wahlkreis 135 (Lippe I) und ist in 22 allgemeine Wahlbezirke eingeteilt.

Wahlberechtigt ist, wer Deutscher ist, nicht vom Wahlrecht ausgeschlossen ist und seit mindestens 3 Monaten in der Bundesrepublik Deutschland wohnt. Unter bestimmten Voraussetzungen sind auch Deutsche, die im Ausland leben, wahlberechtigt. 

Bereits am Sonntag 13. August 2017 wird das Wählerverzeichnis erstellt. Danach erhalten rd. 32.000 Personen eine Wahlbenachrichtigung per Brief. Bis spätestens 03. September 2017 werden alle Wahlberechtigten über ihr Wahlrecht informiert. 

Vom 04. September bis 08.September 2017 haben die Bürgerinnen und Bürger das Recht, Einsicht in das Wählerverzeichnis zu nehmen. Dies ist zu den bekanntgemachten Öffnungszeiten bei der Abteilung Wahlen im Rathaus, Marktplatz 1, Zimmer 324 möglich. 

Bereits ab Montag 21. August 2017 um 8.00 Uhr öffnet das Briefwahlbüro im Schmiedeamtshaus am Lemgoer Marktplatz, Marktplatz 4. Der Wahlscheinantrag befindet sich auf der Rückseite der Wahlbenachrichtigung und kann auch auf der Homepage der Alten Hansestadt Lemgo unter www.lemgo.de durch Webantrag, per Email an wahlen(at)lemgo.de, per Fax an 05261/213215 oder persönlich im Briefwahlbüro, nicht jedoch telefonisch beantragt werden. Vor Ort besteht die Möglichkeit, die Stimmabgabe durch Briefwahl direkt in einer Wahlkabine zu tätigen.

Neu ist der QR-Code auf der Wahlbenachrichtigung, über den Sie direkt mit ihrem Smartphone einen Briefwahlantrag stellen können. 

Das Briefwahlbüro hat montags, dienstags und donnerstags von 8.00 bis 17.00 Uhr sowie mittwochs und freitags von 8.00 bis 12.00 Uhr geöffnet. Außerdem am Samstag 02. September 2017 von 8.00 bis 12.00 Uhr. 

Weitere Informationen finden sie auf der Homepage der Alten Hansestadt Lemgo www.lemgo.de in der Rubrik Politik/Wahlen. Für Rückfragen stehen Herr Fritz, Tel. 213 203 und Herr Bredemeier, Tel. 213 201 von der Abteilung Wahlen gern zur Verfügung.